logo epidat: epigraphische Datenbank

Immenrode 24 inscriptions (1862-1898)

information   inscriptions   full-text-search   map   indices   site plan (PDF)
Inv.-Nr.:
year:
  «    [1/24]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text
top of the page

Name

Chajim ben David (Selig David) [30.06.1862]          

top of the page

Edition und Übersetzung

‎‏פה טמון‏‎ Hier ist geborgen
‎‏איש הישר בנדיבים‏‎ ein Mann, der Aufrechte inmitten der Wohltäter,
‎‏מעשיו היו באמונה‏‎ seine Taten waren in Treue
‎‏שלמים ה״ה כ׳ חיים‏‎ vollkommen, es ist der geehrte Chajim,
‎‏ב״כ דוד נולד ח״י אדר‏‎ 5 Sohn des geehrten David, geboren 18. Adar
‎‏תקס״ג ומת ביום ב׳ ב׳‏‎ 563 und gestorben am Tag 2, 2.
‎‏תמוז תרכ״ב לפ״ק‏‎ Tammus 622 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
 Rückseite
Hier ruhet
Selig David 10
geb. [...] März [...]
gest. [...]
top of the page

Kommentar

Datierung Geboren Samstag, 12.03.1803; gestorben Montag, 30.06.1862


Zl 1: Bogenförmig im Giebelfeld angebracht.

top of the page

Beschreibung


Lage Grabstein Nr. 011 (Neues Gräberfeld, Östliche Reihe, 5. Grabstein von Süden)
Beschreibung Gesockelte Stele mit abgesetztem Flachbogenabschluß und aufgesetzter, hochrechteckiger Schrifttafel (aus Marmor?) auf der Vorderseite.
Zustand 2010: Das Grabmal ist in der Mitte gebrochen und liegt. Die deutsche Inschrift ist stark verwittert und nicht mehr vollständig zu entziffern. 2012: Das Grabmal wurde gereinigt, wieder zusammengefügt und aufgestellt.

top of the page

Zur Person


Selig David ist in Immenrode betreffenden Akten aus den Jahren 1836, 1837, 1838, 1841, 1846, 1847, 1848, 1861 und 1862 (nach seinem Tod?), insbesondere zu Schulangelegenheiten, nachzuweisen. 1848 wurde er in einer von der Regierung nicht anerkannten Wahl zu einem der Vorsteher der Gemeinde gewählt.

top of the page

Quellen / Sekundärliteratur

Thüringisches Staatsarchiv Rudolstadt, Geheimes Ratskollegium Rudolstadt C IX 3e Nr. 9 / 10023 (1838/Gemeinde-, Synagogen- und Schulordnung): 28.09.1838. Landratsamt Frankenhausen, Nr. 4328 / 10105 (1835/Aufnahme jüd. Religionslehrer): 15.06.1836, 31.12.1837, 23.01.1841, 31.10.1846, 22.08.1847, 04.03.1848. Landratsamt Frankenhausen, Nr. 2783 / 10110 (1852-1873, Annahme jüdischer Religionslehrer): 08.12.1861, 29.10.1862.

top of the page

Fotografien

 »

Nathanja Hüttenmeister

heutiges Foto
recto
heutiges Foto
Detail
heutiges Foto
verso
heutiges Foto
verso

Bettina Bärnighausen, Sondershausen

heutiges Foto
recto
heutiges Foto
recto
heutiges Foto
verso
top of the page

Zitation der Inschrift

Digitale Edition - Jüdischer Friedhof Immenrode, imr-11
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=imr-11
(last modified - 2012-09-10 14:15)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1862

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

contact us
Creative Commons Lizenzvertrag
http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=imr-11
is licensed under a
Creative Commons Attribution 4.0 International License
Valid XHTML 1.0 Strict
letztes update:
powered by
tustep-logo
TUSCRIPT modul