logo epidat: epigraphische Datenbank

Illingen 273 Inschriften (1761-1933)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [36/273]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID ils-35
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Illingen, ils-35: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?ils-35

Name


Awraham Aharon Jaakow ben Asriel [16.01.1828]                

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״ט‏‎ Hier ist geborgen
‎‏איש [...] שמים‏‎ ein Mann, ... Himmel
‎‏ה[...]‏‎ ...
‎‏ר[...] נמצא לכל בביתו‏‎ ... gefunden all seinen Haus(genossen),
‎‏נשמתו לגן עדן נרצה‏‎ 5 seine Seele ist im Garten Eden willkommen,
‎‏מלחמו נתן לרעבים ומכיסו‏‎ ›von seinem Brot gab er den Hungrigen‹, und aus seinem Beutel
‎‏לאביונים ה״ה כ׳ אברהם‏‎ den Bedürftigen, es ist der geehrte Awraham
‎‏אהרן יעקב ב׳ כ״ה עזריאל‏‎ Aharon Jaakow, Sohn des geehrten Herrn Asriel,
‎‏ז״ל נפטר ביו׳ ד׳ ער״ח ונקבר‏‎ sein Andenken zum Segen, verschieden am Tag 4, Vorabend von Neumond, und begraben
‎‏בש״ט ביו׳ ה׳ ר״ח שבט תקפ״ח ל׳‏‎ 10 ›mit gutem Namen‹ am Tag 5, Neumond Schwat 588 der Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 6: Ps 146,7  Zl 10: bBer 17a

Kommentar

Datierung Gestorben Mittwoch, 16.01.1828 ; begraben am nächsten Tag
Namenskunde Selten trug ein Mann gleich drei Vornamen, hier drei biblische Namen, die in keinem Zusammenhang zueinander stehen. Der mittlere Name, Aharon, den er nach seinem Großvater bekommen hatte, ist durch ein Akrostichon hervorgehoben, vielleicht war dieser der Rufname.

Stilmittel

Reim auf -za in Zln 4-5, auf -im in Zln 6-7.
Akrostichon in Zeilen 2-5: ‎‏אהרן‏‎ Aharon

Beschreibung

Lage R 20, Nr. 05
Zustand Das am Giebel beschädigte Grabmal ist im oberen Teil sehr stark verwittert, die Inschrift teilweise verloren.

Zur Familie

Vater: Asriel ben Aharon Israel (ils-0019)

Quellen / Sekundärliteratur

Otto Nauhauser: Die jüdische Gemeinde zu Illingen, Illingen 1980, S. 39.

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
recto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Illingen, ils-35
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=ils-35
(letzte Änderungen - 2015-02-05 17:02)

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=ils-35
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis