logo epidat: epigraphische Datenbank

Ingelheim, Friedhof Hugo-Loersch-Straße 145 Inschriften (1840-1932)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [119/145]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID ihl-124
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Ingelheim, Friedhof Hugo-Loersch-Straße, ihl-124: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?ihl-124

Namen


Julius August Baum [04.08.1914]
Gustav Baum [31.10.1918]
Moritz Asch [17.02.1919]
Eugenie Baum [04.08.1930]
Pauline Asch geb. Baum [13.11.1938]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

Ruhestätte
der Familien
Baum
und Asch
 Rechte Seite
Julius August 5
Baum
geb. 31. Juli 1871,
gest. 4. August 1914.
Gustav Baum
geb. 21. Juni 1860, 10
gest. 31. Oktobr. 1918.
Eugenie Baum
geb. 16. Juli 1862,
gest. 4. August 1930.
 Linke Seite
Moritz Asch 15
geb. 20. Novbr. 1845,
gest. 17. Febr. 1919.
Pauline Asch
geb. Baum
geb. 8. Novbr. 1858, 20
gest. 13. Novbr. 1938

Kommentar

Datierung Julius Baum: Geboren 31.07.1871; gestorben 04.08.1914
Gustav Baum: Geboren 21.06.1860; gestorben 31.10.1918
Moritz Asch: Geboren 20.11.1845; gestorben 17.02.1919
Eugenie Baum: Geboren 16.07.1862; gestorben 04.08.1930
Pauline Asch: Geboren 08.11.1858; gestorben 13.11.1938
Diese mächtige Grabanlage ist die letzte Ruhestätte von Moritz Asch und seiner Ehefrau Pauline Asch, geb. Baum, sowie von Paulines unverheirateten Geschwistern Julius August, Gustav und Eugenie Baum. Das Grab der Eltern, Moses Baum und Doris geb. Riegel, befindet sich auch auf diesem Friedhof.

Beschreibung

Material Granit
Beschreibung Dreiteilige Familiengrabstätte auf Postament. In der Mitte vorkragender Turm mit umlaufendem Band auf nochmals vorkragendem Sockel und aufgesetztem vorkragenden Giebel, rechts und links hochrechteckige quaderförmige flach abschließende Grabsteine.
Schrift vertieft, zentriert, Fraktur.
Ornament gestalterische Verzierung
Zustand Gut.

Zur Person

Moritz Asch wurde, wie seine Schwiegermutter, in Cronheim geboren. Er war der Sohn von Sandel und Hanna Asch, geb. Mayer und betrieb in Ingelheim eine Weinkellerei in der Grundstraße, die 1918 verkauft wurde. Seine Frau Pauline Asch, Tochter von Moses Baum und Doris geb. Riegel, starb am 13. November 1938, kurz vor der Reichspogromnacht in Frankfurt/Main. Sie entging dadurch wahrscheinlich dem Schicksal ihrer Schwester Clothilde Anna, die am 3. November 1938 nach Frankfurt verzog und von dort aus am 9. September 1942 ins KZ Treblinka deportiert und dort ermordet wurde.

Zur Familie

Eltern der Geschwister Baum: Moses Baum und Doris Baum geb. Riegel (ihl-0099)

Quellen / Sekundärliteratur

Familienliste, Nr. 8 (Asch) und 16 (Baum).
Hans-Georg Meyer und Gerd Mentgen: Sie sind mitten unter uns. Zur Geschichte der Juden in Ingelheim. Hrsg. vom Deutsch-Israelischen Freundeskreis Ingelheim e. V. Ingelheim, Kügler 1998, S. 88, 232.

Fotografien

  «    »  

Schlotterbeck, Michael

heutiges Foto
2016-05-14
recto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Ingelheim, Friedhof Hugo-Loersch-Straße, ihl-124
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=ihl-124
(letzte Änderungen - )

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=ihl-124
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis