logo epidat: epigraphische Datenbank

Ingelheim, Friedhof Hugo-Loersch-Straße 145 Inschriften (1840-1932)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [86/145]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID ihl-93
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Ingelheim, Friedhof Hugo-Loersch-Straße, ihl-93: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?ihl-93

Name


Awraham ben Schmuel (Albert Abraham) [05.07.1894]                

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏איש תם וישר‏‎ ›ein lauterer und aufrechter Mann‹,
‎‏פועל טוב ורודף‏‎ er wirkte Gutes ›und strebte
‎‏שלום עד אחריתו‏‎ nach Frieden‹ bis sein Ende,
‎‏ה״ה אברהם בר שמואל‏‎ 5 es ist Awraham, Sohn des Schmuel,
‎‏נפטר ביום ב׳ דר״ח תמוז‏‎ verschieden am 2. Neumondstag Tammus
‎‏ונקבר ביום ב׳ תמוז תרנ״ד לפ״ק‏‎ und begraben am 2. Tag des Tammus 654 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
Hier ruht in Frieden
Albert Abraham 10
geboren 27. Februar 1836,
gestorben 5. Juli 1894.
Tief betrauert von seinen
Kindern.

 

 Zl 2: Ijob 1,8  Zl 3f: Ps 34,15

Kommentar

Datierung Geboren 27.02.1836; gestorben Donnerstag, 05.07.1894 ; begraben am nächsten Tag
Dieser einfach gehaltene, ordentlich gearbeitete Grabstein gehört zu den ersten aus Granit auf diesem Friedhof. Das Material scheint Anfang der 1890er Jahre modern geworden zu sein. Er erinnert in seiner Form und seiner traditionellen Beschriftung mit vielen Bezügen zur jüdischen Tradition an die Grabsteine, die bis in die ersten Jahrzehnte des 19. Jahrhunderts modern waren.

Beschreibung

Material Granit
Beschreibung Hochrechteckiges kleines Grabmal mit Flachbogenabschluss und gestuftem Rand.
Schrift vertieft, zentriert, der Name in der deutschen Inschrift ist durch größere Buchstaben hervorgehoben.
Zustand Gut.

Zur Person

Albert Abraham wurde am 27. Februar 1838 als Sohn von Samuel und Karoline Abraham in Boppard geboren. Der Weinhändler war verheiratet mit Henriette Abraham, geb. Mayer.
Das Ehepaar hatte sechs Kinder. Nur über zwei ist bekannt, dass sie das Erwachsenenalter erreichten. Das zweite Kind, Karl, geb. am 7. August 1869, verzog laut Einwohnermeldeamt Ober-Ingelheim am 26. April 1887 nach Mainz und wanderte dann offensichtlich nach Südafrika aus: Ein weiteres Lebenszeichen von ihm gibt es aus dem Jahr 1922 aus Johannesburg (Transvaal), laut Ingelheimer Zeitung vom 16. Dezember 1922 hat er damals eine Spende für die Armen in Ober-Ingelheim überwiesen. Das dritte Kind, Ida, geb. am 12. Dezember 1871, zog laut Einwohnermeldeamt am 27. Oktober 1886 nach Frankfurt/Main.

Zur Familie

Gattin: Henriette Abraham geb. Mayer (ihl-0066)

Quellen / Sekundärliteratur

Familienliste, Nr. 3.
Hans-Georg Meyer und Gerd Mentgen: Sie sind mitten unter uns. Zur Geschichte der Juden in Ingelheim. Hrsg. vom Deutsch-Israelischen Freundeskreis Ingelheim e. V. Ingelheim, Kügler 1998, S. 85, 572.

Fotografien

  «    »  

Schlotterbeck, Michael

heutiges Foto
2016-05-14
recto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Ingelheim, Friedhof Hugo-Loersch-Straße, ihl-93
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=ihl-93
(letzte Änderungen - )

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=ihl-93
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis