logo epidat: epigraphische Datenbank

Ingelheim, Friedhof Hugo-Loersch-Straße 145 Inschriften (1840-1932)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [72/145]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID ihl-73
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Ingelheim, Friedhof Hugo-Loersch-Straße, ihl-73: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?ihl-73

Name


Machol ben Baruch (Michael Neumann) [13.01.1888]                

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״ט‏‎ Hier ist geborgen
‎‏איש אמונים הולך תמים‏‎ ›ein Mann von Treuen‹, ›lauter wandelnd‹,
‎‏מכאל בר ברוך‏‎ Machol, Sohn des Baruch,
‎‏נפטר בשיבה טובה יום‏‎ verschieden ›in gutem Greisenalter‹ Tag
‎‏ו׳ עש״ק כ״ט טבת ונקבר יום א׳‏‎ 5 6, Rüsttag des heiligen Schabbat, 29. Tewet, und begraben Tag 1,
‎‏ר״ח שבט תרמ״ח לפ״ק ׃‏‎ Neumond Schwat 648 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
Hier ruht in Frieden
Michael Neumann
geb. zu Stadecken 5. Feb. 1806 10
gest. [...] 1888

 

 Zl 2: Spr 20,6 | Zl 2: Ps 15,2  Zl 4: Gen 25,8

Kommentar

Datierung Geboren 05.02.1806; gestorben Freitag, 13.01.1888 ; begraben am übernächsten Tag
Kleine Unstimmigkeit in der Datumsangabe: Der Begräbnistag fiel auf Tag 1/Sonntag, den 2. Schwat, nicht auf den Neumondstag, der auf Schabbat fiel, an dem eine Beisetzung nicht erlaubt ist.
Namenskunde Der Synagogalname Michael bzw. hier in seiner Koseform Machol, ist gleichzeitig der Rufname. Der Synagogalname des Vaters lautet Baruch und bedeutet wie sein latinisierter Rufname Benedikt Segen.

Beschreibung

Beschreibung Hochrechteckige Stele mit vorkragendem eingezogenen rundbogigen Abschluss mit aufgesetzten floralen Akroterion, in den Ecken Rosetten, im Giebel ein Kranz aus Rosenknospen. Eine Rahmenrille grenzt das Schriftfeld nach oben und den Seiten ab. Das nebenstehende Grabmal des Schwiegersohns (ihl-0173) wurde identisch gestaltet.
Schrift vertieft, Hebräisch rechtsbündig mit zentrierter Kopf- und Schlußzeile, Deutsch zentriert, die Namen sind durch größere Buchstaben hervorgehoben.
Ornament florale Verzierung, insbesondere u.a. ein bebänderter Kranz aus Rosenknospen
Zustand Der Giebel ist beschädigt, das Grabmal ist vor allem im unteren Teil stark verwittert.

Zur Person

Michael Neumann wurde am 5. Februar 1806 in Nieder-Olm geboren als Sohn von Benedikt Neumann aus Stadecken und seiner Frau Lea geb. Nathan. Laut Einwohnermeldeamt zog er am 27. September 1854 mit seiner Frau Elisabeth nach Nieder-Ingelheim, vermutlich zu ihrer hier verheirateten Tochter: Michael Neumann ist der Schwiegervater von Ludwig Mayer, dem auf dem baugleichen Grabstein neben ihm (ihl-0173) gedacht wird. Es weilten weitere Familienangehörige in Ingelheim: Seine Brüder Karl und Moritz und seine Schwester Pauline, verheiratete Laufer betrieben hier einen Weinhandel.

Zur Familie

Schwester: Pauline Laufer geb. Neumann (ihl-0131)
Tochter: Bertha Mayer geb. Neumann (ihl-0106)

Quellen / Sekundärliteratur

Familienliste, Nr. 257.
Hans-Georg Meyer und Gerd Mentgen: Sie sind mitten unter uns. Zur Geschichte der Juden in Ingelheim. Hrsg. vom Deutsch-Israelischen Freundeskreis Ingelheim e. V. Ingelheim, Kügler 1998, S. 151, 569.

Fotografien

  «    »  

Schlotterbeck, Michael

heutiges Foto
2016-05-14
recto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Ingelheim, Friedhof Hugo-Loersch-Straße, ihl-73
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=ihl-73
(letzte Änderungen - )

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=ihl-73
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis