logo epidat: epigraphische Datenbank

Ingelheim, Friedhof Hugo-Loersch-Straße 145 Inschriften (1840-1932)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [31/145]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID ihl-37
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Ingelheim, Friedhof Hugo-Loersch-Straße, ihl-37: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?ihl-37

Name


Ludwig Stern [25.02.1861]                

Diplomatische Transkription und Übersetzung

Hier
ruhet unser liebes
unvergessliches Kind
Ludwig Stern
geb. am 17. Tischri 5620 5
(15. October 1859,)
gest. am 15. Adar 5621,
(25. Febr. 1861.)
Friede seiner Asche!

Kommentar

Datierung Geboren Samstag, 15.10.1859; gestorben Montag, 25.02.1861
Dies ist der erste Grabstein auf diesem Friedhof, der nur deutsch beschriftet ist. Nur das jüdische Datum erinnert daran, dass es sich um ein jüdisches Kind handelte. Falls eine hebräische Inschrift vorhanden war, dann wurde die der deutschen untergeordnet und befand sich auf dem heute völlig verwitterten Sockel, wie bei dem baugleichen Stein für die Schwester Mathilde (ihl-0053).
Die deutsche Inschrift nennt zwar auch noch die Daten nach dem jüdischen Kalender, aber nicht mehr die Feiertage: Der kleine Ludwig wurde am ersten Zwischenfeiertag des Laubhüttenfestes 620 geboren und starb an Schuschan Purim, dem Tag nach dem Purim-Fest 621.

Beschreibung

Material Sandstein
Beschreibung Hochrechteckiger, sich stark nach oben verjüngender, gesockelter Grabstein mit flachem Dreiecksgiebel. Florales Band zw. Zln 8 und 9.
Schrift vertieft, zentriert, in Großbuchstaben; der Name und der Schlußsegen sind durch größere Buchstaben hervorgehoben.
Zustand Das Grabmal ist vor allem im unteren Teil stark verwittert.

Zur Person

Ludwig Stern wurde am 14. (laut Grabstein 15.) Oktober 1859 als Sohn von David und Frau Rosina Stern, geb. Nathan in Nieder-Ingelheim geboren. Sein Vater war Handelsmann und Ellenwarenhändler in Nieder-Ingelheim, die Mutter gehörte zur großen aus Dromersheim stammenden Familie Nathan. Ludwig verstarb im Alter von eineinhalb Jahren. Er hatte noch drei Geschwister, von denen auch Mathilde als Kind am 28. April 1875 im Alter von zehn Jahren verstarb, ihr wurde ein identischer Grabstein gesetzt. Die Eltern zogen am 11. Dezember 1889 nach Mainz.

Zur Familie

Großvater: Karl Nathan (ihl-0049)
Großmutter: Sara Nathan geb. Kahn (ihl-0046)
Schwester: Mathilde Stern (ihl-0053)
Nichte: Elisabeth Löwenstein (ihl-0081)

Quellen / Sekundärliteratur

Familienliste, Nr. 327.
Hans-Georg Meyer und Gerd Mentgen: Sie sind mitten unter uns. Zur Geschichte der Juden in Ingelheim. Hrsg. vom Deutsch-Israelischen Freundeskreis Ingelheim e. V. Ingelheim, Kügler 1998, S. 172, 248, 294, 398, 403, 566.

Fotografien

  «    »  

Schlotterbeck, Michael

heutiges Foto
2016-05-14
recto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Ingelheim, Friedhof Hugo-Loersch-Straße, ihl-37
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=ihl-37
(letzte Änderungen - )

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=ihl-37
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis