logo epidat: epigraphische Datenbank

Hildesheim, Jüdischer Friedhof Teichstraße 106 Inschriften (1620-1873)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [98/106]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hld-29
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hildesheim, Jüdischer Friedhof Teichstraße, hld-29: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hld-29

Name

Lea bat Chajim ⚭ Naftali Hirz Edel (Lea Edel geb. Heinemann)          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״ט‏‎ Hier ist geborgen -
‎‏לבושה עוז והדר במעגלתיה‏‎ gekleidet in ›Kraft und Pracht‹ auf ihren Bahnen,
‎‏אשת חיל היתה בכל מעשיה‏‎ ›eine tüchtige Gattin‹ war sie in all ihre Taten,
‎‏היא האשה הישרה במצותיה‏‎ sie ist die aufrechte Frau in ihren Geboten,
‎‏בה בטח לב בעלה בנתיבותיה‏‎ 5 ›auf sie vertraute das Herz ihres Gatten‹ auf ihren Pfaden,
‎‏חיים שבקה והלכה בצדקתיה‏‎ ›das Leben ließ sie‹ und sie ging hin in ihrer Frömmigkeit,
‎‏מרת לאה בת כ״ה חיים אשת‏‎ Frau Lea, Tochter des geehrten Herrn Chajim, Gattin des
‎‏הו״ה כ״ה נפתלי הירץ עדעל‏‎ Teuren und Erhabenen, des geehrten Herrn Naftali Hirz Edel,
‎‏יצ״ו ׃ נפטרת ביום ד׳ ונקברת‏‎ sein ›Fels und Erlöser‹ behüte ihn, verschieden am Tag 4 und begraben
‎‏בש״ט יום ג׳ [...] ת[...] לפ״ק‏‎ 10 ›mit gutem Namen‹ Tag 3 [...] der kleinen Zählung.
‎‏[־־־]‏‎ [---]
 Rückseite
Lea Edel
gebo[rne]
Heinem[an]n

 

 Zl 2: Spr 31,25  Zl 3: Spr 31,10  Zl 5: Spr 31,10  Zl 6: bBer 61a  Zl 9: Ps 19,15  Zl 10: bBer 17a

Kommentar

Zl 6b: Das Wort ‎‏בצדקותיה‏‎, hier in übertragenem Sinne mit "Frömmigkeit" übersetzt, hat vielfältige Bedeutungen und kann hier auch mit "Gerechtigkeit" oder "Wohltätigkeit" übersetzt werden.

Stilmittel

Reim auf -ejha in Zln 2-6.
Akrostichon in Zeilen 2-6: ‎‏לאה ב״ה חיים‏‎ Lea, Tochter des Herrn Chajim

Beschreibung

Beschreibung Grabmal mit Dreiecksgiebel mit Eckakroterien und leicht erhabenem Schriftfeld auf rauem Grund, im Giebelfeld ein kleines ovales Medaillon mit der Kopfformel, auf der Rückseite ein großes ovales Medaillon mit der deutschen Inschrift. (Das GRabmal des 1845 gestorbenen Gatten ist sehr ähnlich gestaltet.)
Schrift vertieft; Deutsch: Kursive
Ornament gestalterische Verzierung
Zustand 2017 Das eingesunkene Grabmal ist an den Rändern und im unteren Teil des Schriftfelds verwittert. Mindestens eine Zeile ist im Boden verborgen, eine weitere nur noch halb zu lesen.

Zur Familie

Gatte: Herz Itzig Edel (hld-0084)

Fotografien

  «    »  
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hildesheim, Jüdischer Friedhof Teichstraße, hld-29
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hld-29
(letzte Änderungen - )

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hld-29
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis