logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6072 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [254/6072]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-9218
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-9218: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-9218

Name


Schmuel ben Chajim Fürst [20.04.1700]                

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏אלוף מסובל יסורין רעים‏‎ ›ein Vornehmer, beladen mit Leiden‹ ›, böse und
‎‏ונאמנים ׃ מלחמו נתן‏‎ andauernde‹, ›von seinem Brot gab er
‎‏לדל מימיו מי נאמנים ׃‏‎ dem Darbenden‹, ›sein Wasser - währendes Wasser‹,
‎‏עסק בצרכי צבור ימים‏‎ 5 ›beschäftigt mit den Anliegen der Gemeinschaft‹, Tage
‎‏ושנים ׃ עמד בפרצות‏‎ und Jahre, ›er trat vor die Risse
‎‏וגדר כסוגה בשושנים‏‎ und umzäunte sie‹, ›so wie mit Rosen umflort‹,
‎‏׃ המנהיג כמר שמואל‏‎ der Leiter, der geehrte Herr Schmuel,
‎‏בר חיים פערשט ז״ל‏‎ Sohn des Chajim Fürst, sein Andenken zum Segen,
‎‏נפטר ונקבר יום ג׳ יום‏‎ 10 verschieden und begraben Tag 3, erster
‎‏א׳ דר״ח אייר ת״ס ל״ק‏‎ Neumondstag Ijar 460 der kleinen Zählung.
‎‏[תנ]צב״ה‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 2: Yalq Ps 888  Zl 2f: Dtn 28,59  Zl 3f: Spr 22,9 | Zl 4: Jes 33,16  Zl 5: ExR 6,2  Zl 6f: Ez 22,30 | Zl 7: Hld 7,3

Kommentar

Datierung Gestorben und begraben Dienstag, 20.04.1700 ;
Die histor. Aufnahme zeigt das Grabmal vollständig und in situ.
Zl 2a: ‎‏מסובל‏‎, von ‎‏סבל‏‎ / Träger, tragen, beladen, nicht unmittelbar von ‎‏סבל‏‎ / leiden.
Zln 5-7a: Geläufige Umschreibung der Tätigkeit eines Vorstehers, wobei der zweite Teil: "trat vor ..." an das Auftreten der ‎‏שתדלנים‏‎, der Fürsprecher erinnert.
Zl 7b: Selten erscheint dieser Hohelied-Vers im Zusammenhang mit dem offenbar sehr erfolgreichen Wirken eines Vorstehers (wohl gegenüber der weltlichen Herrschaft). Denn es scheint, als wäre es ihm nicht nur gelungen, Probleme zu lösen, womöglich schlimmes abzuwenden, sondern er konnte dies derart umkehren, dass der Weg fortan wie "auf Rosen gebettet" wurde. Häufiger kommt dieses Zitat vor in Verbindung mit dem "persönlichen Lebensweg", meist bei Frauen bzw. als Vergleich mit anderen (Frauen).

Stilmittel

Reim auf -nim in Zln. 3,4,6,7.

Beschreibung

Lage Planquadrate FM GM
Schrift vertieft
Symbol Blumen
Ornament florale Verzierung
Zustand 2006 non in situ; Beschädigung schwer;

Denkmalpflegerische Maßnahmen

2012: 1. Liegendes Grabmal, mehrfach gebrochen: verankert und geklebt; 2. Schonende Reinigung mit überhitztem Wasser (ausgeführt durch Schmalstieg GmbH, Burgwedel)

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 1345, S 1231
shha (JG 73): -
Grunwald, S. 246, Nr. 973

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2002-05-13
Fragment-3141
heutiges Foto
2004-08-03
Fragment-9218
heutiges Foto
2004-08-03
Fragment-9220

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto
1942-1944
heutiges Foto
heutiges Foto

Schmalstieg, Denkmalpflegerische Massnahme

heutiges Foto
2020

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-9218
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-9218
(letzte Änderungen - 2013-07-25 12:15)

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-9218
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis