logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6023 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [586/6023]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-3602
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-3602: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-3602

Name

Riwka Chava bat Jehuda Löb ben N. [23.06.1724]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פה‏‎ Hier ist
‎‏חבוי׳ וספונה בארץ ׃‏‎ geborgen und aufbewahrt in der Erde,
‎‏ונשמתה בשמי ערץ׃‏‎ und ihre Seele im gewaltigen Himmel,
‎‏הבתולה שאננה וחרוץ ׃‏‎ die unbekümmerte und fleißige Jungfrau,
‎‏יפה במעש[יה ובמצות]‏‎ 5 schön in ihren Taten und in den Geboten
‎‏ה׳ ת[רוץ ׃]‏‎ des Ewigen eilte sie,
‎‏ה״ה הבתולה [מר׳ רבקה]‏‎ es ist die Jungfrau, Frau Riwka
‎‏חוה בת כ׳ י[הודאליב בן]‏‎ Chava, Tochter des geehrten Jehuda Löb, Sohn
‎‏כ׳ מר״נ ש[הלכ׳ לעולמ׳ בלי׳]‏‎ des geehrten? Herrn N., welche hinging in ihre Welt in der Nacht
‎‏ו׳ [ב׳ תמוז ונקבר׳ יו׳ ו׳ עש״ק]‏‎ 10 6, 2. Tammus, und begraben wurde am Tag 6, Rüsttag des heiligen Schabbat,
‎‏ב׳ בו [תפ״ד לפ״ק תנצב״ה]‏‎ 2. desselben, 484 der kleinen Zählung. Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
‎‏ע״נ אי״ו [שרר״ו בג״ע]‏‎ mit den Seelen von Awraham, Jizchak und Jaakow, Sara, Riwka, Rachel und Lea im Garten Eden

Kommentar

Datierung Gestorben und begraben in der Nacht auf Freitag, 23.06.1724 ;
Die histor. Aufnahme zeigt einen größeren Teil des unteren Teils als heute noch in situ, der Grabstein selbst war damals noch vollständig und lag vor dem unteren Teil.
Zl 8: Vgl. Koh 12,5.

Stilmittel

Reim auf -arez in Zl(n) 2-3, auf -aruz in Zl(n) 4-6.
Akrostichon in Zeilen 2-4: ‎‏חוה‏‎ Chava

Beschreibung

Lage Planquadrate HH
Schrift erhaben
Ornament florale Verzierung, insbesondere Kranz
Zustand 2006 unterer Teil in situ, oberer non in situ, liegend, Mittelteil fehlt; Verwitterung leicht; Beschädigung schwer;

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch ?, CII 771 (nach HF)
shha (JG 73), S. 36, Nr. 2; die Jungfrau Chava, Tochter von Löb, Sohn von J., Sohn von N (‎‏בר״י ר״ן‏‎), beigelegt links von ihrer Schwester.
Grunwald: -

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2002-04-25
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto

Schmalstieg, Denkmalpflegerische Massnahme

heutiges Foto
2010-2012
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-3602
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-3602
(letzte Änderungen - 2013-03-17 20:15)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1724

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-3602
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis