logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6023 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [26/6023]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-3337
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-3337: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-3337

Name

Kendlen bat Jaakow ⚭ David Kohen [28.09.1653]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏[פה]‏‎ Hier
‎‏טמונה אשה‏‎ ist geborgen eine Frau,
‎‏חשובה והגונה‏‎ angesehen und würdig,
‎‏מרת קענדלן בת‏‎ Frau Kendlen, Tochter
‎‏ר׳ יעקב זצ״ל אשת‏‎ 5 des Herrn Jaakow, das Andenken des Gerechten zum Segen, Gattin
‎‏מה[ן{ו}]ר״ר דוד [בת{כה}]ן‏‎ unseres Lehrers, des Meisters, Herrn David Kohen,
‎‏ונקברת יום א׳ ז׳‏‎ und begraben Tag 1, 7.
‎‏תשרי תי״ד לפ״ק‏‎ Tischri 414 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה ‏‎ Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

Kommentar

Datierung Gestorben und begraben Sonntag, 28.09.1653 ;
Die Inschrift zeigt mehre verschriebene Buchstaben, die die korrekte Lesung, insbesondere der Namen, erschweren. Gewissheit über den Namen des Gatten verschafft die Inschrift auf dem nebenstehenden Grabmal, das ihrem Sohn gewidmet ist.
Im Grabbuch nicht verzeichnet, die Grabnummer ist aber in der histor. Aufnahme zu sehen. Sie zeigt auch das Grabmal noch vollständig und in situ. Weder Kendlen noch ihr Gatte sind im Memorbuch genannt - jedoch einige ihrer Kinder.

Stilmittel

Reim auf -nah in Zln 2,3.

Beschreibung

Maße 0,860 x 0,715 x 0,115 m
Material Sandstein
Lage Planquadrate GP
Schrift vertieft
Zustand 2006 non in situ; Verwitterung leicht; Beschädigung schwer;

Denkmalpflegerische Maßnahmen

2005: 1. verankert und geklebt auf originalem Fundamentteil; 2. Grabdenkmal wurde senkrecht ausgerichtet und standsicher versetzt; 3. Reinigung mit Wasserdampf. (ausgeführt durch Fa. M. Kulmer)

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch ?, S 919
shha (JG 73): -;
Duckesz, Genealogie, S. 25, Nr. 34 (Inschrift) und S. 39 (D)
Grunwald: -

Verborgene Pracht: Der jüdische Friedhof Hamburg-Altona – Aschkenasische Grabmale, Dresden: 2009, S. 182

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2002-05-27
recto
heutiges Foto
2002-04-23
schriftlos

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto

Dan Bondy

heutiges Foto
2006ff.

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-3337
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-3337
(letzte Änderungen - 2015-07-21 22:38)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1653

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-3337
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis