logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6072 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [1589/6072]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-3131
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-3131: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-3131

Name


Bella bat David ⚭ Jechiel Wallich [12.10.1758]                

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״ט‏‎ Hier ist geborgen
‎‏אשה חכמת לב‏‎ ›eine herzensweise Frau‹,
‎‏בנתה ביתה בחכמה ובתבונ׳‏‎ ›sie erbaute ihr Haus in Weisheit und Einsicht‹
‎‏ישרה והגונה ׃‏‎ aufrecht und würdig,
‎‏ידיה שלחה לאביון‏‎ 5 ›ihre Hände reichte sie dem Bedürftige‹n
‎‏בכל עת ועונה ׃‏‎ zu jeder Zeit und Jahreszeit,
‎‏להאי שופרא דבילה‏‎ ›über diese Schönheit, die im Staube
‎‏בעפר׳ קאבכינה ׃‏‎ vergeht, weine ich‹,
‎‏הוצק חן בשפתותיה‏‎ ›Anmut ist ausgegossen über ihre Lippen‹,
‎‏נוטפה מור ולבונה ׃‏‎ 10 ›sie träufeln Myrrhe und Weihrauch‹
‎‏היא האשה היקרה מ׳ בילה‏‎ es ist die teure Frau, Frau Bella,
‎‏בת הקצין המפורסם הר״ר דוד‏‎ Tochter des weitbekannten Einflussreichen, des Meisters, Herrn David,
‎‏מברונשוויג אשת התורני‏‎ aus Braunschweig, Gattin des Toragelehrten
‎‏והמנהיג דקהילת׳ הר״ר יחיאל‏‎ und des Leiters unserer Gemeinde, des Meisters, Herrn Jechiel
‎‏[וו]אלך יצאתה נשמתה‏‎ 15 Wallich, es ging aus ihre Seele
‎‏בקדושה ביום קדוש יום‏‎ in Heiligkeit am heiligen Tag, dem Tag
‎‏כפורים ונקברת בעש״ק‏‎ der Versöhnungen, und sie wurde begraben am Rüsttag des heiligen Schabbat,
‎‏י״א תשרי תקי״ט לפ״ק‏‎ 11. Tischri 519 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 2: Ex 35,25  Zl 3: Zusammenges. a. Spr 9,.14,1 u. Ex 31,3.35,31  Zl 5: Spr 31,20  Zl 7f: bBer 5b  Zl 9: Ps 45,3  Zl 10: Hld 3,6.5,13

Kommentar

Datierung Gestorben Donnerstag, 12.10.1758 ; begraben am nächsten Tag
Ihr Gatte, Jechiel Wallich, war ein großer Wohltäter und Klausgründer (hha-1669).
Üppig gestalteter Grabstein mit einer klassisch zu nennenden Inschrift für eine Frau die der gehobenen Schicht angehörte.
Eine histor. Aufnahme fehlt.

Stilmittel

Reim auf -na in Zln 3,4,6,8,10.
Akrostichon BEiLA in Zln 3, 5, 7 und 9 sowie Wortspiel in Zl 7, jeweils durch größere Buchstaben und Abkürzungszeichen hervorgehoben.

Beschreibung

Lage Planquadrate GM
Schrift erhaben
Ornament florale Verzierung; gestalterische Verzierung
Zustand 2006 non in situ, liegend; Verwitterung mittel; Beschädigung schwer;

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 5604, O 1589
shha (JG 73), S. 215, Nr. 15; Bella Tochter des David Braunschweig, Gattin des Vorstehers der Gemeinde Jechiel Wallich, beigelegt rechts des Vorstehers Chajim Harburg (Nr. hha-2236, O 1591) und dazwischen eine reservierte Grabstelle.
Grunwald, S. 302, Nr. 4265

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2004-08-05
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-3131
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-3131
(letzte Änderungen - 2013-08-01 15:07)

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-3131
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis