logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6072 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [704/6072]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-2899
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-2899: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-2899

Name


Hanna bat Aharon Fürst ⚭ Reuwen Goldschmidt [21.12.1728]                

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏הנה לשלום מר לי מר‏‎ ›Siehe, zum Heil ward Bittres mir‹,
‎‏נאה וחסודה כיושב׳ תחת תומר‏‎ ›lieblich und anmutsvoll‹, ›wie die, die unter der Palme sitzt,‹
‎‏ה...היולדת למקוטעים‏‎ ... ›abrupt gebärend‹,
‎‏עליה נאמר‏‎ über sie ward gesagt,
‎‏ה[...]סף רוחה ע״י גנזר[...] גמר‏‎ 5 ... ihr Geist durch ... beendet,
‎‏נ[...] חשובה והגונה [...]‏‎ ... angesehen und würdig ...
‎‏ה[...] עם שוכני [...]‏‎ ... mit den Bewohnern ...
‎‏הנה בת ה׳ כ׳ אהרן פירשט‏‎ Hanna, Tochter des geehrten Herrn Aharon Fürst,
‎‏אש׳ ה׳ כ׳ ראובן ג״ש נפטר׳‏‎ Gattin des geehrten Herrn Reuwen Goldschmidt, verschieden
‎‏בש״ט ונק׳ יו׳ ג׳ י״ט טבת תפ״ט‏‎ 10 ›mit gutem Namen‹ und begraben Tag 3, 19. Tewet 489
‎‏לפ״ק תנצב״ה‏‎ der kleinen Zählung. Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 1: Jes 38,17  Zl 2: bKet 17a | Zl 2: Nach Ri 4,5  Zl 3: bRH 11a  Zl 10: bBer 17a

Kommentar

Datierung Gestorben und begraben Dienstag, 21.12.1728 ;
Zl 2b: Gemeint ist die Prophetin Dewora.
Zl 3: Vermutlich starb sie infolge einer Frühgeburt. Nach der talmudischen Erläuterung gilt eine Geburt im siebten Monat als abgebrochen, ‎‏למקוטעים‏‎ oder ‎‏למקוטעין‏‎ meint wörtlich fortwährend, ohne Unterbrechung.
Zl 9: Auflösung zu Goldschmidt nach Grabbuch und Grunwald.

Stilmittel

Akrostichon in Zeilen 1-3, 5-7: ‎‏הנה הנה‏‎ Hanna Hanna

Beschreibung

Lage Planquadrate GI
Schrift erhaben
Ornament florale Verzierung; gestalterische Verzierung, insbesondere Muschel, aufgespannter Mantel
Zustand 2006 non in situ; Verwitterung stark; Beschädigung schwer;

Denkmalpflegerische Maßnahmen

2012: 1. Liegendes Grabmal, einfach gebrochen: verankert, geklebt und standsicher aufgestellt; 2. Antragung mit Restaurierungsmörtel aus restauratorischen Gründen; 3. Schonende Reinigung mit überhitztem Wasser (ausgeführt durch Schmalstieg GmbH, Burgwedel)

Zur Familie

Gatte: Reuwen, Sohn von Bendit Goldschmidt SeGaL (Nr, hha-2798)

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 1565, CII 570
shha (JG 73), S. 56, Nr. 3; Hanna, Gattin des Reuwen, Sohn des Vorstehers Bendit SeGaL, beigelegt links von Löb Bira, und zwischen ihnen drei freie Grabstellen.
Grunwald, S. 250, Nr. 1200

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2002-05-10
Fragment-2899
heutiges Foto
2002-05-10
Fragment-2899
heutiges Foto
2002-05-10
Fragment-2927

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto
1942-1944
heutiges Foto
1942-1944

Schmalstieg, Denkmalpflegerische Massnahme

heutiges Foto
2010-2012

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-2899
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-2899
(letzte Änderungen - 2014-09-28 18:56)

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-2899
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis