logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6023 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [585/6023]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-2893
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-2893: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-2893

Name

Brendel bat Jehuda Löb ben M(osche) ben N. [21.06.1724]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏[פה]‏‎ Hier
‎‏[ספונה וטמונה ׃ בתולה]‏‎ ist verborgen und geborgen, eine vertrauenswürdige
‎‏[נאמנה ׃ שבחה מי מנה]‏‎ Jungfrau, ›ihr Lob wer zählte es‹,
‎‏[רכה בשני׳ ה״ה הבתולה]‏‎ ›die an Jahren zarte‹, es ist die Jungfrau
‎‏מ׳ ברענדיל בת כ׳ יהודא‏‎ 5 Frau Brendel, Tochter des geehrten Jehuda
‎‏ליב ב״ר מר״נ שהלכה‏‎ Löb, Sohn des Herrn M(osche), Sohn des N. die gegangen ist
‎‏דרך כל הארץ ושבק׳‏‎ ›den Weg aller Irdischen‹, ›und verließ
‎‏לנו חיים ׃ יום ד׳ למ׳ סיון‏‎ uns und das Leben‹ Tag 4, dreißigster Sivan
‎‏ונק׳ בו תפ״ד ל״ק תנצב״ה‏‎ und wurde begraben am selben (Tag) 484 der kleinen Zählung. Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
‎‏ע״נ אי״ו שרר״ו בג״ע‏‎ 10 mit den Seelen von Awraham, Jizchak und Jaakow, Sara, Riwka, Rachel und Lea im Garten Eden

 

 Zl 3: Vgl. Num 23,10  Zl 4: BerR 90,3  Zl 7: Jos 23,14  Zl 7f: nach bBer 61b

Kommentar

Datierung Gestorben und begraben Mittwoch, 21.06.1724 ;
Die histor. Aufnahme zeigt das Grabmal bereits in drei Teile zerbrochen, von denen heute zwei verloren sind.
Zl 6: Mit Mosche nach Grabbuch und Grunwald aufgelöst. Diese Angabe bleibt unsicher, weil auch das shha nur die Abkürzung hat. Ebenso auch im shha und bei ihrer Schwester Chava Riwka (Nr. hha-2921, CII 771, HF 2, 227). Der Name des Urgroßvaters war vielleicht Natan.

Stilmittel

Reim auf -nah in Zln. 2,3.

Beschreibung

Lage Planquadrate GH
Schrift erhaben
Ornament florale Verzierung
Zustand 2006 non in situ; Beschädigung schwer;

Denkmalpflegerische Maßnahmen

2012: 1. Liegendes Grabmal verankert und standsicher aufgestellt; 2. Schonende Reinigung mit überhitztem Wasser (ausgeführt durch Schmalstieg GmbH, Burgwedel)

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 4658, CII 770
shha (JG 73), S. 36, Nr. 2; Brendle, Tochter von Löb, Sohn vom M., Sohn von N. (‎‏בר״מ רן‏‎) beigelegt links von der Gattin von Jehuda Appeldorn (Nr. hha-3606, CII 769).
Grunwald, S. 289, Nr. 3533

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2002-05-09
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto
heutiges Foto

Schmalstieg, Denkmalpflegerische Massnahme

heutiges Foto
2010-2012

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-2893
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-2893
(letzte Änderungen - 2013-06-03 06:58)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1724

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-2893
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis