logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6033 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [1667/6033]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-2281
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-2281: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-2281

Name

Salman Surinam ben Süskind [10.04.1760]            

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏איש זקן‏‎ ein betagter Mann,
‎‏כהר״ר זלמן‏‎ der geehrte Meister, Herr Salman
‎‏סרנאם בן כה״ר‏‎ Surinam, Sohn des geehrten Meisters, Herrn
‎‏זיסקינד נפטר‏‎ 5 Süskind, verschieden
‎‏ונקבר יום ה׳‏‎ und begraben Tag 5,
‎‏ך״ד ניסן תק״ך‏‎ 24. Nissan 520
‎‏לפ״ק תנצב״ה‏‎ der kleinen Zählung. Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

Kommentar

Datierung Gestorben und begraben Donnerstag, 10.04.1760 ;
Salman, Sohn von Süsskind trägt den Beinamen Surinam, der offensichtlich auf seine Herkunft hinweist. Diesen Namen gibt es in leicht variierenden Schreibweisen. In Salmans Inschrift ist es ‎‏סרנאם‏‎, in der Inschrift seiner Gattin ‎‏סירנאם‏‎, im shha-Eintrag des neben ihm Bestatteten sogar ‎‏סורנאהם‏‎. Fast identisch ist die Schreibweise des Namens "Surinam" in Inschriften des aschkenasischen Friedhofs in der Hauptstadt Surinams, Paramaribo: z.B. Jaakow Chajim, Sohn von Jizchak (Paramaribo, Nr. 35), der 1748 in ‎‏סורנאם‏‎ starb und Eisek, Sohn von Josef (Paramaribo, Nr. 13), der im Meer ertrank, als er auf dem Weg nach ‎‏סערנאמי‏‎ war. Die Angaben stammen aus dem Buch "Remnant Stones: The Jewish cemeteries and synagoue of Suriname, South America-Reading life through death" von Aviva Ben Ur und Rachel Frankel, das voraussichtlich 2008 erscheint.

Beschreibung

Lage Planquadrate FM
Schrift vertieft
Zustand 2006 non in situ;

Zur Familie

Rechel Riwka Sara, Tochter von Jona aus Hildesheim (hha-0135)

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 5465, O 1875
shha (JG 73), S. 227, Nr. 14; Salman Surinam ‎‏סערנאם‏‎, beigelegt rechts von Löb Gottlieb (kein Grabstein).
Grunwald, S. 300, Nr. 4105

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2002-05-15
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-2281
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-2281
(letzte Änderungen - 2013-04-11 15:57)

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-2281
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis