logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6033 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [665/6033]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-2088
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-2088: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-2088

Name

Channa bat Jissachar KaZ ⚭ Leser Metz [26.10.1727]            

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏[פ]״ט‏‎ Hier ist geborgen
‎‏אשה חשוב[ה ב]שנים רכה‏‎ eine angesehene Frau, ›an Jahren zart‹,
‎‏כל ימיה ש[בתו]ת בכל כחה‏‎ all ihre Tage hatte sie mit ihrer ganzen Kraft den Schabbat
‎‏וימים טובים ביותר מכבדה‏‎ und die Feiertage geehrt,
‎‏פיתה לעוברי דרכים נתנה‏‎ 5 Brot gab sie an Durchreisende,
‎‏ובאהבתה תשגה תמידה‏‎ und ihre beständig wachsenden Liebe
‎‏לתורה וללומדיה לקרבה‏‎ brachte sie näher zur Tora und zu denen, die sie lernen,
‎‏ולצורבא הרבנן למוקדה‏‎ ›den, der von der Flamme der Toragelehrten Erfaßte‹ verehrte sie,
‎‏ה׳ היקרה מ׳ חנה בת המנהי׳‏‎ es ist die Teure, Frau Channa, Tochter des Leiters,
‎‏כ׳ יששכר כ״ץ [ז]״ל אשת ה״ה‏‎ 10 des geehrten Jissachar KaZ, sein Andenken zum Segen, Gattin des geehrten Herrn
‎‏כהר״ר ליזר מיץ נפטר׳ יש״ק‏‎ des geehrten Meisters, Herrn Leser Metz, verschied (am) Tag des heiligen Schabbat,
‎‏י״א חשון ונקבר׳ למחרתו‏‎ 11. Cheschvan und ward begraben am folgenden,
‎‏תפ״ח לפ״ק תנצב״ה‏‎ 488 der kleinen Zählung. Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 2: BerR 90,3  Zl 8: bMeg 28b u.ö.

Kommentar

Datierung Gestorben Sonntag, 26.10.1727 ; begraben am nächsten Tag; Datum unstimmig: Der 11. Cheschvan fiel auf Sonntag, laut Inschrift auf Samstag.
Der Eulogie kann entnommen werden, daß die Verstorbene wie Josef noch jung und zugleich weise gewesen ist. Diese Charakterisierung erfährt am Ende der Eulogie eine Intensivierung über ihre Fürsorge für Talmud-Tora-Studenten und ihrer aus dem Herzen entspringenden Liebe zur Tora und zu rabbinischer Gelehrtheit. Ihrer Güte entsprach ihr Engagement in der Wohltätigkeit (Zedaka), die sie v.a. durchreisenden Armen entgegenbrachte.
Zln 5/6: bilden Enjambement.
Zl 7b: ‎‏לקרבה‏‎ kommt biblisch nur in Ex 36,2 vor.
Zln 7/8: bilden Enjambement.
Zl 8b: ‎‏למוקדה‏‎ könnte hier in einer analogen Bedeutung wie ‎‏עד דמוקדך‏‎ in bSan 33b verwendet sein, zu der Raschi erklärt, daß damit vollständige Aufmerksamkeit dem Lehrer gegenüber gemeint sei. So wäre hier die Übersetzung "..., mit voller Aufmerksamkeit" möglich.

Stilmittel

Reim Endreim auf -ah in Zln 2 - eigentlich schon Zl 1 mit Ausschreibung der Abkürzung - bis 8. Sog. "Augenreim" in Zln 9/10. Außer der Zeile 4 haben alle Zeilen der Eulogie auch Binnenreim auf -ah.

Beschreibung

Lage Planquadrate FI
Beschreibung Hochrechteckige Stele mit reliefierten Pilastern, Kompositkapitellen, Kämpferaufsätzen und geschweiftem, mehrfach gestuftem, vorkragendem Bogen mit blattverzierten Voluten in den Zwickeln. Aus den Bogenansätzen diagonal nach unten rankender, reliefierter Blattschmuck, in ein Blumengebinde mündend. Darunter mittig die Abkürzung ‎‏פ״ט‏‎.
Schrift vertieft
Abkürzungszeichen Abkürzungszeichen: Haken. Schäden und Verwitterungen vertikal die Mitte des Inschriftenfeldes durchziehend.
Ornament florale Verzierung
Zustand 2006 Verwitterung mittel; Beschädigung mittel;

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 2908, CII 421; Namensangabe: Metz, Channa, Frau des Leser, gb. Jissachar Cohn
shha (JG 73), S. 51, Nr. 12; Frau Chava [!], Gattin von Leser Metz, beigelegt links von ihrem Vater (Nr. hha-2135, CII 419).
Grunwald, S. 279, Nr. 2941; Namensangabe: Metz, Hanna Leser, gb. Issakh. Cohn

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2002-04-22
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto
heutiges Foto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-2088
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-2088
(letzte Änderungen - 2013-03-20 14:56)

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-2088
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis