logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6072 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [978/6072]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-1875
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1875: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-1875

Name


Sara bat Meir KaZ ⚭ Meir Maler [07.05.1740]                

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏הנה‏‎ Sieh, hier ist
‎‏אוהל שרה ומערה‏‎ Saras Zelt und ›Höhle‹,
‎‏בית׳ ועלייה וחדרה‏‎ ihr Haus, ›Söller‹ und Raum,
‎‏מנוחה משכב׳ ודירה‏‎ ihre ›Ruhe‹-, ›Lager‹- und ›Wohnstatt‹,
‎‏הצנועה מר׳ שרה‏‎ 5 die Züchtige, Frau Sara,
‎‏בת כ׳ מאיר כ״ץ ז״ל‏‎ Tochter des geehrten Meir KaZ, sein Andenken zum Segen,
‎‏מטיפליץ אשת כ׳‏‎ aus Teplitz, Gattin des geehrten
‎‏מאיר מאליר נפט׳‏‎ Meir Maler, verschieden
‎‏י׳ ש״ק יו״ד אייר ונק‏‎ am Tage des heiligen Schabbat, zehnter Ijar und be-
‎‏ברה יו׳ א׳ י״א בו‏‎ 10 graben Tag 1, 11. desselben
‎‏ת״ק לפ״ק‏‎ 500 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 2: nach Gen 23,19  Zl 3: nach Ps 104,3  Zl 4: bMQ 25a | Zl 4: bQid 31b | Zl 4: bSan 94b

Kommentar

Datierung Gestorben Samstag, 07.05.1740 ; begraben am nächsten Tag
Zl 2: "Saras Höhle" spielt auf die Höhle Machpela an, die Grabstätte der Erzväter und -mütter, in der Sara als erste begraben wurde. Zl 3: ‎‏עלייה‏‎, Söller, ein Raum im obersten Teil eines Hauses, ist, im übertragenen Sinne auch eine Bezeichnung für Himmel. Zl 4: ‎‏מנוחה‏‎, Ruhestatt, auch als Bezeichnung für den Verweilort nach dem Tode. Ebenso ‎‏משכב‏‎, Lager für das Grab und ‎‏דירה‏‎ für die himmlische Wohnstätte.
Zl 7: Teplitz oder Teplice ist ein Kurort zwischen Dresden und Prag, das heute in Tschechien liegt.
Zl 8: ‎‏מאליר‏‎ mit Maler wiedergegeben nach Grabbuch und Grunwald.

Stilmittel

Reim auf -rah in Zln 2-5, den Namen Sara einschließend.

Beschreibung

Lage Planquadrate FF
Schrift erhaben
Ornament florale Verzierung, insbesondere Girlande; gestalterische Verzierung, insbesondere Muschel, aufgespannter Mantel
Zustand 2006 in situ; Beschädigung leicht;

Denkmalpflegerische Maßnahmen

2012: 1. Zu tief im Erdreich stehendes Grabmal hochgezogen, standsicher versetzt; 2. Schonende Reinigung mit überhitztem Wasser (ausgeführt durch Schmalstieg GmbH, Burgwedel)

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 3959, N 3061
shha (JG 73), S. 101, Nr. 5; Sara, Gattin von ... (kein Text), begraben zu Füßen des Sohnes ... (kein Text).
Grunwald, S. 278, Nr. 2886

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2001-10-17
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1875
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-1875
(letzte Änderungen - 2013-03-21 16:32)

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-1875
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis