logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6023 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [2864/6023]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-175
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-175: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-175

Name

Feiwelmann ben Seligman [04.06.1796]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏פרי עץ הדר יפה ענף ומהודר‏‎ Frucht von prächtigem Baum, schöner und prachtvoller Zweig,
‎‏יזלן עיני תדיר בראותי כי הלך ונעדר‏‎ es überfliessen meine Augen oft, wenn ich mir (ihn) vor Augen halte, denn er ist davongegangen und ist nicht mehr,
‎‏לבוש נחמד והדר מן האדמה‏‎ ein Kleid, liebenswert und prächtig von Erde,
‎‏מה אעיד ומה אדמה ה״ה פו״מ דק״ק‏‎ 5 was sollte ich (noch) bezeugen und was sollte ich zum Vergleich heranziehen, es ist der Vorsteher und Leiter der heiligen Gemeinde
‎‏וונזיבעק וגבאי דח״ק גמ״ח ׃ איש‏‎ Wandsbek, und Vorsteher der Chewra Kaddischa für wohltätige Werke, ein Mann,
‎‏ישר ומעלות ומידות טובת ׃ ה״ה כ״ה‏‎ aufrecht und (von) großer Bedeutung und guten Eigenschaften, es ist der geehrte Herr
‎‏פייבלמן בר זעליגמן ׃ נפט׳ מש״ק ך״ז‏‎ Feiwelmann, Sohn des Seligman, (er) verschied am Ausgang des heiligen Schabbat, 27.
‎‏אייר ונקבר למחרתו יו׳ א׳ ך״ח אייר‏‎ Ijar, und ward begraben am folgenden (Tag), Tag 1, 28. Ijar,
‎‏תקנ״ו לפ״ק‏‎ 10 556 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

Kommentar

Datierung Gestorben Samstag, 04.06.1796 ; begraben am nächsten Tag
Zl 2: ‎‏פרי עץ הדר‏‎ Lev 23,40; ‎‏יפה ענף‏‎ Ez 31,3.
Zl 3: ‎‏יזלן‏‎ aram. Form der Wortwurzel ‎‏נזל‏‎.
Zl 4: ‎‏מן האדמה‏‎ wörtl. "von der Erde"; ‎‏נעדר‏‎ wörtl. "ist verschwunden".
Zl 5: Metapher für Vergänglichkeit und Rückkehr des Menschen zu dem Stoff, aus dem er geschaffen ist (vgl. z.B. Gen 2,7; 3,19; Ps 90,3).
Zl 6: ‎‏אדמה‏‎ wörtl. "was sollte ich vergleichen" im Sinne des Lobes, für das es kaum mehr Worte und Vergleiche gibt.

Stilmittel

Reim auf -dar in Zln 2-4.
Akrostichon in Zeilen 2-4: ‎‏פייבלמן‏‎ Feiwelmann

Beschreibung

Lage Planquadrate AI
Schrift erhaben
Zustand 2006 non in situ; Verwitterung leicht; Beschädigung schwer;

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 5226, CI 2864
shha (JG 73), S. 450, Nr. 17; der betagte Feiwelman, Sohn von Seligman, Vorsteher der heiligen Gemeinde Wandsbek, gestorben in Hamburg, begraben zu Häupten des geehrten Herrn Sanwel, Sohn des geehrten Herrn Efraim.
Grunwald, S. 297, Nr. 3957

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2002-05-24
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-175
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-175
(letzte Änderungen - 2013-03-06 17:26)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1796

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-175
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis