logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6023 inscriptions (1621-1871)

information   inscriptions   map   sources   indices   site plan Download
Inv.-Nr.:
year:
    «    [1149/6023]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-1731
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1731: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-1731

Name

Schimon Wolf ben Mosche Wallach [29.12.1744]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פה‏‎ Hier
‎‏נחלת שמעון‏‎ ist der Anteil Schimons,
‎‏זה דרכו עד עלה למרומו‏‎ dies war sein Weg, ›bis er zu seiner Höhe emporstieg‹,
‎‏אמת ואמונה עשה בימיו‏‎ Wahrheit und Treue sein Tun zu Lebtagen,
‎‏בר לבב כי הלך בתומיו‏‎ 5 ›reinen Herzens‹, denn ›er wandelte in seiner Lauterkeit‹,
‎‏צדקה וחסד וחיים רדף‏‎ ›nach Wohltat, Liebeswerk und Leben strebte er‹,
‎‏לעני ולאביון נתן טרף‏‎ ›dem Armen und dem Bedürftigen gab er Nahrung‹,
‎‏ה״ה האיש‏‎ es ist der Mann,
‎‏הנכבד כ׳ שמעון וואלף‏‎ der Verehrte, der geehrte Schimon Wolf,
‎‏ב״ר משה וואלך נפטר‏‎ 10 Sohn des Herrn Mosche Wallach, verschieden
‎‏ונקבר יום ג׳ ך״ד טבת‏‎ und begraben Tag 3, 24. Tewet
‎‏תק״ה לפ״ק‏‎ 505 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה ‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 3: Vgl. Ps 68,19  Zl 5: Ps 24,4 | Zl 5: Vgl. Ps 26,1; 84,12 u. a.  Zl 6: Nach Spr 21,21  Zl 7: Vgl. Ps 111,5

Kommentar

Datierung Gestorben und begraben Dienstag 29.12.1744 ;
Die histor. Aufnahme zeigt das Grabmal noch in situ und unbeschädigt.

Stilmittel

Reim auf -mav in Zln 3-5 und auf -af/o(l)f in Zln 6,7,9 (den Namen einschließend).
Akrostichon in Zeilen 3-5: ‎‏זאב‏‎ Seew

Beschreibung

Lage Planquadrate FE
Schrift erhaben
Ornament florale Verzierung, insbesondere Girlande; gestalterische Verzierung, insbesondere Muschel
Zustand 2006 unterer Teil in situ, oberer non in situ liegend, unvollständig; Verwitterung leicht; Beschädigung schwer in mehrere Teile zerbrochen, ;

Denkmalpflegerische Maßnahmen

2012: 1. Liegendes Grabmal, mehrfach gebrochen: verankert, geklebt und standsicher aufgestellt; 2. Schonende Reinigung mit überhitztem Wasser (ausgeführt durch Schmalstieg GmbH, Burgwedel)

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 5651, N 3064
shha (JG 73), S. 131, Nr. 6; Wolf S. Mosche Wallach, beigelegt links von Gitel, Gattin des R. Oser (N 3063) und zu Füßen von Reuwen Osterode (Nr. hha-1753, N 3115).
Grunwald, S. 302, Nr. 4258 (dort: 24. Se. 505)

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2001-10-14
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto

Schmalstieg, Denkmalpflegerische Massnahme

heutiges Foto
2010-2012

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1731
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-1731
(last modified - 2013-07-04 15:32)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1744

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-1731
letztes update: | licensed under a Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Attribution 4.0 International License
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis