logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6072 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [1274/6072]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-1722
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1722: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-1722

Name


R. S. Ester bat Sch(lomo) Salman ⚭ Jecheskel [28.11.1748]                

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״ט‏‎ Hier ist geborgen
‎‏אשה חשובה‏‎ eine angesehene Frau,
‎‏הגבירה הרבנית מרת‏‎ die Herrin, die Rabbinersgattin, Frau
‎‏ר״ש אסתר בת הקצין‏‎ R. S. Ester, Tochter des Einflußreichen
‎‏פ״ו מהר״ש זלמן מבריסק‏‎ 5 des Vorstehers und Leiters, unseres Lehrers, des Meisters, Herrn Sch(lomo) Salman aus Brest Litowsk,
‎‏אשת הרב [הר״ר] אב״ד‏‎ Gattin des Rabbiners, des Meisters, Herrn, des Vorsitzenden der Gerichtsbarkeit
‎‏דקהלתינו מה״ר יחזקאל‏‎ unserer Gemeinde, unseres Lehrers, des Meisters, Herrn Jecheskel,
‎‏נפטרה ונקברה יום ה׳‏‎ verschieden und begraben Tag 5,
‎‏ז׳ כסליו תק״ט לפ״ק‏‎ 7. Kislev 509 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ 10 Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

Kommentar

Datierung Gestorben und begraben Donnerstag, 28.11.1748 ;
Wie für ihren Gatten, ist auch ihre Inschrift sachlich, nüchtern; die Eulogie besteht aus drei "funktionalen" Attributen.
Zl 4: Die beiden anderen Vornamen lauten möglicherweise Rachel und Sara.
Zl 5: Auflösung als Schlomo nach Duckesz, IWOH, S. 21. Brest Litowsk hatte eine berühmte jüdische Gemeinde mit bekannten Rabbinern, die im 19. Jahrhundert mehr als die hälfte der Bevölkerung ausmachte. Der heutige Name lautet Brest; die Stadt liegt heute in Belarus
Zl 6: Ergänzt nach histor. Foto.

Beschreibung

Maße 1,370 x 0,600 x 0,140 m
Material Sandstein
Lage Planquadrate FE
Schrift erhaben
Ornament florale Verzierung; gestalterische Verzierung, insbesondere Muschel
Zustand 2006 in situ; Verwitterung leicht; Beschädigung mittel (die linke obere Ecke ist weggebrochen und fehlt.);

Denkmalpflegerische Maßnahmen

2007: Grabmal lotrecht ausgerichtet, Endreinigung (ausgeführt durch Carl Schütt + Sohn GmbH)

Zur Familie

Gatte: Rabbiner Jecheskel Katzenellenbogen (Nr. hha-1721)

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 3075, N 3072
shha (JG 73), S. 160, Nr. 2; die Rabbinersgattin Ester, Gattin des überragend großen Gelehrten, unseres Vorsitzenden der Gerichtsbarkeit, unseres Lehrers, des Meisters, Herrn Jecheskel, der Barmherzige hüte und erhalte ihn; begraben zu Füßen ihres Sohnes, unseres Lehrers, des Meisters, Herrn Feiwelman (hha-1761, N 3123).
Duckesz, IWOH Lemoschaw, S. 29 (H)
Grunwald, S. 268, Nr. 2298

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2001-10-14
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1722
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-1722
(letzte Änderungen - 2013-03-23 14:28)

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-1722
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis