logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6023 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [2766/6023]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-1677
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1677: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-1677

Name

Fögle bat Eli Oppenheim ⚭ Izek KaZ [04.12.1793]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פיה פתחה בחכמ׳ ולשונ׳ תצמיד חסד‏‎ Ihren Mund tut sie auf mit Weisheit, ihre Zunge haftet am Milden,
‎‏עדינה היושבת לבטח עוף כל כנף‏‎ eine Feine, die sicher ruht, ..
‎‏גם צפור מצאוה (!) בית ודרור קן לה‏‎ auch der Vogel findet ein Haus, und eine Schwalbe ein Nest,
‎‏לאורח דלתה פתחה ושביה בצדקה‏‎ dem Gast öffnete sie ihre Tür, dem Wiederkehrer in Gerechtigkeit?
‎‏הכרת פניה ענתה בה הודה והדרה‏‎ 5 die Züge ihres Angesichts zeugten bei ihr von Glanz und Pracht,
‎‏ה״ה האשה הצנועה מרת פעגלה‏‎ es ist die Züchtige Frau, Frau Fögle,
‎‏בת המנוח פו״מ מו״ה אלי׳ אופנהיים‏‎ Tochter des Seligen, des Vorstehers und Leiters, unseres Lehrers und Meisters, Herrn Eli Oppenheim,
‎‏אשת המנוח ה״ה ה״ר איצק כ״ץ זצ״ל‏‎ Gattin des Seligen, des geehrten Herrn Izek KaZ, das Andenken des Gerechten zum Segen,
‎‏נפטרה בשם טוב ביום ד׳ ונקברה‏‎ verschieden mit gutem Namen am Tag 4 und begraben
‎‏ביום ה׳ ב׳ טבת בשנת ה׳+ ממית ומחי׳‏‎ 10 am Tag 5, 2. Tewet des Jahres Der Eige Tötet und Belebt.
‎‏תנצב״ה ‏‎ Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

Kommentar

Datierung Gestorben Mittwoch, 04.12.1793 ; begraben am nächsten Tag
Zl 1a: Spr 31,26.
Zl 1b: nach Ps 50,19, dort: Trug, Betrug, hier Milde, Wohltat.
Zl 2a: Jes 47,8.
Zl 2b: Gen 7,14? (aber wie paßt das zusammen, außer der Anspielung von Schwinge und Vogel).
Zl 3: Ps 84,4; Anspielung auf den Namen.
Zl 4a: Ijob 31,32.
Zl 4b: Jes 1,27.
Zl 5a: Jes 3,9; hier jedoch "positiv" gemeint.
Zl 9: bBer 17a.

Stilmittel

Chronogramm die Addition der Zahlenwerte der markierten Buchstaben ergibt das Todesjahr 554 oder 5554. Der erste Buchstabe, h ist mit einer Raute markiert, alle anderen mit einem Punkt. Es ist als ein "anderes" Abkürzungszeichen zu verstehen. Ob nur um "den Ewigen" anzudeuten oder ihn gar in das Chronogramm miteinzubeziehen und damit als "Tausender" zu lesen bleibt offen. Vielleichthin sprechen die die weggelassene "der kleinen Zählung" für letzteres.
Akrostichon in Zeilen 1-5: ‎‏פעגלה‏‎ Fegle

Beschreibung

Lage Planquadrate FE
Zustand 2006 in situ; Beschädigung leicht;

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 728, N 2993
shha (JG 73), S. 437, Nr. 18; die angesehene Frau Fögle, Tochter des Vorstehers und Leiters, unseres Lehrers, des Meisters, Herrn Eli Oppenheim, Witwe von Izek Kohen, gestorben in Hamburg, beigelegt rechts von ihrem Gatten (Nr. hha-1676, N 2994).
Grunwald, S. 239, Nr. 588

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2001-10-14
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1677
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-1677
(letzte Änderungen - 2014-11-11 09:07)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1793

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-1677
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis