logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6072 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [1997/6072]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-1597
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1597: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-1597

Name


Tamar Hanna bat Mosche Jaakow Minden ⚭ Hirz Elb [25.03.1770]                

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏[לפרט ודמעתי על לחי]‏‎ ›Und meine Träne auf meiner Backe‹ der Zählung.
‎‏[ולבי]‏‎ ›Und mein Herz
‎‏[דוי]‏‎ ist wund‹.
‎‏[פ״ט]‏‎ Hier ist geborgen
‎‏[הנה....חה בחייה]‏‎ 5 Hanna .... in ihrem Leben
‎‏[במעשים טובים]‏‎ mit guten Taten,
‎‏[נפשה לא נחה לעזור]‏‎ ihre Seele ruhte nicht zu helfen
‎‏[עניים ויתומים]‏‎ Armen und Waisen,
‎‏[המה עליה בוכים בבכי תמרורים]‏‎ sie weinen über sie ein bitteres Weinen,
‎‏[תפלתה מן שומרים לבוקר]‏‎ 10 sie betete von den ›Wächter auf den Morgen‹
‎‏[עד אחרונים]‏‎ bis zu den Letzten,
‎‏[מכפה תמ]כה פלך וטווה‏‎ ›mit ihren Fingern faßte sie die Spindel‹ und webte
‎‏לס״ת ותפיל׳‏‎ (Mäntel) für Tora und Gebetbuch,
‎‏רבות עשת׳ ציצית למצו׳ מקיימים‏‎ viele Schaufäden machte sie, das Gebot erfüllend,
‎‏ה״ה מנשים צדקניות הצנועה‏‎ 15 sie ist eine von den wohltätigen Frauen, ›die züchtige
‎‏והחסודה נאה מ׳ תמר הנה בת‏‎ und anmutsvolle‹, liebliche Frau Tamar Hanna, Tochter
‎‏כ״ה משה יעקב מינדן ׃ אשת כ״ה‏‎ des geehrten Herrn Mosche Jaakow Minden, Gattin des geehrten Herrn
‎‏הירץ עלב נס יגון ואנח׳ והלכה‏‎ Hirz Elb, gewichen ist Kummer und Stöhnen und sie ging
‎‏למנוחה ונקבר׳ יו׳ א׳ ך״ח אדר תק״ל‏‎ zur Ruhestatt und ward begraben Tag 1, 28. Adar 530
‎‏לפ״ק תנצב״ה עשצו״ח עולם‏‎ 20 der kleinen Zählung. Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens mit den übrigen Gerechten und Frommen der Welt

 

 Zl 1: Klgl 1,2  Zl 2f: Klgl 1,22  Zl 10: Ps 130,6  Zl 12: Spr 31,19  Zl 15f: Vgl. Micha 6,8

Kommentar

Datierung Gestorben und begraben Sonntag, 25.03.1770 ;
In der Inschrift wird auf das Symbol verwiesen; Ehefrau von Hirz Elb (hha-1598)
Zl 10: Zu Ps 130,6: Der Ausdruck meint diejenigen, die besonders fromm sind und bereits morgens sehr früh ihr Gebet verrichten.
Zl 15-16: Die Kombination ‎‏חסד והצנוע‏‎ kommt auch im Talmud vor: bSuk 49b, bMak 24a.

Stilmittel

Akrostichon in Zeilen 5, 7, 9-10, 12, 14: ‎‏הנהנהתמר‏‎ HannanhTamar

Beschreibung

Maße 0,500 x 0,590 x 0,140 m
Material Sandstein
Lage Planquadrate FD
Schrift erhaben
Symbol Namenssymbol: Herz
Ornament florale Verzierung; gestalterische Verzierung
Zustand 2006 in situ; Beschädigung schwer;

Denkmalpflegerische Maßnahmen

2007: Grabmal lotrecht ausgerichtet, Endreinigung (ausgeführt durch Carl Schütt + Sohn GmbH)

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch ?, N 3136
shha (JG 73), S. 295, Nr. 12; Hanna Tamar, Tochter von Jaakow Minden, Gattin von Hirz Elb, beigelegt links der Gattin des Vorstehers Elje Oppenheim (Nr.hha-1599, N 3133) und dazwischen eine reservierte Grabstelle.
Grunwald: -

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2001-10-16
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto
1942-1944
heutiges Foto

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1597
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-1597
(letzte Änderungen - 2014-07-02 16:46)

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-1597
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis