logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6023 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [2874/6023]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-1583
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1583: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-1583

Name

Gedaljahu ben Schmuel Warburg [11.09.1796]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏גמילות חסדים בחיים גצּ ···מל‏‎ Liebeswerke während seines Lebens erwies er,
‎‏דרך מצות רץ ובה ע ···מל‏‎ ›den Weg der Gebote eilte er‹, darin lag sein Mühen,
‎‏לפניו ילך צדקותיו שג ···מל‏‎ ›seine Wohltaten, die er erwies, schreiten vor ihm einher‹,
‎‏יבא שלום בעמלו שע ···מל‏‎ es komme Frieden ›für die Mühe, womit er sich abmühte‹,
‎‏הוא יקבל שכרו ביום הג ···מל‏‎ 5 er möge sein Lohn empfangen am Tag der Belohnung,
‎‏וזה שכרו מכל אשר ע^= ···מל‏‎ und dies sei sein Lohn für all sein Mühen,
‎‏ובמנוחה נכונה ינוח גופו אשר פ״ט‏‎ ›und in wahre Ruhe‹ möge sein Körper ruhen, welcher hier geborgen ist.
‎‏המנהיג כהר״ר גדליהו בן כ׳‏‎ Der Leiter, der geehrte Meister, Herr Gedaljahu, Sohn des geehrten
‎‏שמואל ווארבורג ז״ל ׃‏‎ Schmuel Warburg, sein Andenken zum Segen,
‎‏נפטר בש״ט יום א׳ ח׳ אלול‏‎ 10 verschieden ›mit gutem Namen‹ Tag 1, 8. Elul,
‎‏ונקבר יום ב׳ ט׳ אלול תקנ״ו‏‎ und begraben Tag 2, 9. Elul 556.
‎‏תנצב״ה‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 2: Av 5,20  Zl 3: Nach Jes 58,8  Zl 4: Nach Koh 1,3  Zl 7: el male rachamim, dem "Totengebet", entnommen  Zl 10: bBer 17a

Kommentar

Datierung Gestorben Sonntag, 11.09.1796 ; begraben am nächsten Tag
Das Grabmal für Gedalja Warburg gehört zu den Grabmalen, die durch die Abtretung eines Streifens an der Großen Berg Straße seinen ursprünglichen Standort verloren hat.

Stilmittel

Reim auf -amal in Zln 1-6; sogenannte konkrete Poesie in Zln 1-6.
Akrostichon in Zeilen 1-6: ‎‏גדליהו‏‎ Gedaljahu

Beschreibung

Lage Planquadrate ED
Schrift erhaben
Symbol Krone
Zustand 2006 non in situ; Beschädigung leicht

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 5654, N 3143; Warburg Gedalja Samuel
shha (JG 73), S. 452, Nr. 4; der Leiter der Gemeinde, der Meister, Herr Gedalja, Sohn des Schmuel Warburg, gestorben in Altona, begraben links von Schmuel Bonn (Nr.hha-1606, N 3142).
Grunwald, S. 304, Nr. 4328; Gedalja Sam.; S. 345, Nr. 30 (Inschrift)

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2003-09-16
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto

Eduard Duckesz Glasplatten © CAHJP Jerusalem, Glasplatten: HMB/2452, Inv 2326 · Digitalisat: CDB/5-7

heutiges Foto

Dan Bondy

heutiges Foto
2014/15
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1583
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-1583
(letzte Änderungen - 2015-02-10 17:33)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1796

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-1583
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis