logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6023 inscriptions (1621-1871)

information   inscriptions   map   sources   indices   site plan Download
Inv.-Nr.:
year:
    «    [325/6023]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-1467
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1467: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-1467

Name

Mosche Schmuel Sanwel ben Jokew Hahn [21.10.1705]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏שמואל עלה הרמתה‏‎ ›Schmuel ging hinauf nach Rama‹,
‎‏מלון קיצו כי שם ביתו‏‎ ›seiner letzten Herberge‹, ›denn dort ist sein Haus‹,
‎‏וסבב הגלגל ושב הרמת׳‏‎ ›er machte die Runde im Gilgal‹ ›und kehrte zurück nach Rama‹,
‎‏אל מקום המוכן לנשמת׳‏‎ zu dem Ort, der vorbereitet ist für seine Seele,
‎‏ה״ה היקר כמר משה‏‎ 5 es ist der Teure, der geehrte Herr Mosche
‎‏שמואל זנוויל ב׳ הר״ר‏‎ Schmuel Sanwel, Sohn des Meisters, Herrn
‎‏יאקב האן נאמן דק״ק‏‎ Jokew Hahn, Beglaubigter der heiligen Gemeinde
‎‏פרנ(ק)פורט דמיין‏‎ Frankfurt am Main,
‎‏הלך לעולמו ביום‏‎ ›er ging hin in seine Welt‹ am Tag
‎‏ד׳ גימ״ל חשון‏‎ 10 4, dritter Cheschvan
‎‏תס״ו לפ״ק‏‎ 466 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 1: nach 1Sam 15,34  Zl 2: 2Kön 19,23 | Zl 2: 1Sam 7,17  Zl 3: 1Sam 7,16 | Zl 3: 1Sam 7,17  Zl 9: Koh 12,5

Kommentar

Datierung Gestorben Mittwoch, 21.10.1705
Mehrmalige Anspielung auf den gleichnamigen Propheten Samuel, insbesondere auf Rama, dem Geburtsort des Propheten, wohin er jährlich zurückkehrte und wo er auch begraben wurde.

Stilmittel

Reim auf -haramatah in Zln 1,3 und auf -to in Zln 2,4.
Akrostichon in Zeilen 1-4: ‎‏שמואל‏‎ Schmuel

Beschreibung

Lage Planquadrate EN
Schrift erhaben
Zustand 2006 unterer Teil in situ, oberer liegend; Verwitterung leicht; Beschädigung schwer;

Denkmalpflegerische Maßnahmen

2008/2009: 1. Liegendes Grabmal, mehrfach gebrochen: verankert, geklebt und standsicher aufsgestellt; 2. Schonende Reinigung mit überhitztem Wasser (ausgeführt durch Schmalstieg GmbH, Burgwedel)

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 1360, S 1268
shha (JG 73): -
Grunwald, S. 252, Nr. 1360

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2001-10-17
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto

Schmalstieg, Denkmalpflegerische Massnahme

heutiges Foto
2010-2012

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1467
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-1467
(last modified - 2013-03-06 17:26)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1705

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-1467
letztes update: | licensed under a Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Attribution 4.0 International License
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis