logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6023 inscriptions (1621-1871)

information   inscriptions   map   sources   indices   site plan Download
Inv.-Nr.:
year:
    «    [322/6023]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-1351
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1351: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-1351

Name

Uri Feiwesch ben Jokew Ree [23.05.1705]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏[קומי אורי כי באורך]‏‎ ›Steh auf, leuchte, denn es kommt dein Licht‹
‎‏פה נטמן‏‎ Hier ist geborgen
‎‏איש מהיר בעבד׳ שמים‏‎ ein Mann, flink in den Werken des Himmels,
‎‏ותיק וחסיד כבעל כנפים‏‎ bewährt und fromm ...
‎‏רץ כצבי לרצן אב׳ שבשמי׳‏‎ 5 ›schnell wie der Hirsch‹, um den Willen seines Vaters, der im Himmel zu tun,
‎‏יעלה למנוח׳ בצרר החיים‏‎ er steige hinauf zur Ruhe in dem Bündel des Lebens,
‎‏ה״ה האלוף הגובא ומנהיג‏‎ es ist der Vornehme, der und Leiter
‎‏הקהלה כש״כ אורי פייבש‏‎ der Gemeinde ... Uri Feiwesch,
‎‏ב׳ האלוף פ״ו כ׳ יאקב ריא‏‎ Sohn des Vornehmen, des Vorstehers, des Kassenverwalters und Leiters, des geehrten Jokew Ree,
‎‏ז״ל הלך לעולמו ליל ש״ק‏‎ 10 sein Andenken zum Segen, ›er ging hin in seine Welt‹ in der Nacht des heiligen Schabbat,
‎‏ג׳ סיון ונקבר ביום א׳‏‎ 3. Sivan und begraben am Tag 1
‎‏[־־־]‏‎ [---]

 

 Zl 1: Jes 60,1  Zl 5: Av 5,20  Zl 10: Koh 12,5

Kommentar

Datierung Gestorben Freitagabend, 23.05.1705 ?; begraben am übernächsten Tag; Datum nicht sicher, möglich wäre auch der 07.05.1703. Das Datum fehlt, die Eingrenzung erflogt nach den Angaben bei seinen Töchtern Gluck, die 1699 starb und Sara, die 1719 starb. Bei ersteren ist er als noch lebend bezeichnet, bei der zweiten als bereits verstorben. Die angegebenen Daten sind die einzigen in diesem Zeitraum, bei denen Wochen. und Monatstag übereinstimmen.

Stilmittel

Akrostichon in Zeilen 3-6: ‎‏אורי‏‎ Uri

Beschreibung

Lage Planquadrate EM
Schrift erhaben
Symbol geknickte Blume
Ornament florale Verzierung; gestalterische Verzierung, insbesondere aufgespannter Mantel
Zustand 2006 untere Teil in situ, obere Teil liegt; Verwitterung leicht; Beschädigung schwer;

Denkmalpflegerische Maßnahmen

2012: 1. Liegendes Grabmal, einfach gebrochen: verankert, geklebt und standsicher aufgestellt; 2. Schonende Reinigung mit überhitztem Wasser (ausgeführt durch Schmalstieg GmbH, Burgwedel)

Zur Familie

Vater: Jaakow b. Reuwen Ree (Nr. hha-3288)
Mutter: Glücklen b. Natan (Nr. hha-3284)
Gattin: Jitla Riwka b. Jizchak Rofe (Nr. hha-1364)

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 4670, S 1341
shha (JG 73): -
Grunwald, S. 289, Nr. 3521

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2001-10-12
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto

Schmalstieg, Denkmalpflegerische Massnahme

heutiges Foto
2010-2012

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1351
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-1351
(last modified - 2013-07-25 12:15)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1705

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-1351
letztes update: | licensed under a Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Attribution 4.0 International License
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis