logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6072 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [474/6072]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-1241
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1241: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-1241

Name


Mirjam bat Izek Falk ⚭ Natan Dajan [15.12.1717]                

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פה טמונה‏‎ Hier ist geborgen
‎‏אשת חיל [עטרת ב]עלה יעלת‏‎ eine tüchtige Gattin, ›Krone ihres Gatten,‹ ›anmutsvolle
‎‏חן נאמנה [ואוהבת] בטח בה‏‎ Gemse‹, treu und liebend, auf ›sie vertraute
‎‏לב בעל׳ פיה פתח׳ בחכמה‏‎ das Herz ihres Gatten‹, ›ihren Mund öffnete sie in Weisheit
‎‏ותורת חסד על לשונה עלדי׳?‏‎ 5 und milde Lehre auf ihrer Zunge‹, ...
‎‏מרבדים עש[תה] לה בפרשה‏‎ ›Teppiche machte sie sich‹, indem sie ihre Hände
‎‏כפיה לעני׳ [ולה שפתיה נעות]‏‎ den Armen ausbreitete, und sie, ›ihre Lippen bewegen sich
‎‏ולא נשמע קול׳ נטר׳ לבעל׳ [עד]‏‎ aber ihre Stimme wurde nicht gehört‹, ›und sie wartete auf ihren Mann, bis
‎‏דאתי מבי רבנן [...]‏‎ er aus dem Lehrhaus heimkehrte‹, ...
‎‏ה״ה היקר׳ והישר׳ מר׳ מרים בת‏‎ 10 es ist die Teure und die Aufrechte, Frau Mirjam, Tochter
‎‏פ״ו הר״ר איצק פאלק אשת ה״ה‏‎ des Vorstehers und Leiters, des Meisters, Herrn Izek Falk, Gattin des Vornehmen und Erhabenen,
‎‏מהר״ר נתן דיין ז״ל מתה ביו׳ ב׳‏‎ unseres Lehrers, des Meisters, Herrn Natan Dajan, sein Andenken zum Segen, gestorben am 2.
‎‏דר״ח טבת ת[ע״ח ל...]‏‎ Neumondstag Tewet 478 der kleinen...
‎‏[...]‏‎ ...
‎‏[...]‏‎ 15 ...
‎‏[־־־]‏‎ [---]

 

 Zl 2: Spr 12,4  Zl 2f: Spr 5,19  Zl 3f: Spr 31,11  Zl 4f: Spr 31,26  Zl 6: Spr 31,22  Zl 7f: 1 Sam 1,13  Zl 8f: Nach bBer 17a

Kommentar

Datierung Gestorben und begraben Sonntag, 15.12.1717 ; ; Sterbe- und Begräbnisdatum (1. Tewet 478) ergänzt nach shha und Grabbuch.
Die histor. Aufnahme zeigt das Grabmal noch (fast) vollständig und in situ, doch bereits verwittert.
Zl 14: Es folgen noch mindestens drei, heute völlig verwitterte Zeilen in deutlich kleineren Buchstaben.

Beschreibung

Maße 1,950 x 0,590 x 0,120 m
Material Sandstein
Lage Planquadrate EK
Schrift erhaben
Symbol Blumen
Ornament gestalterische Verzierung, insbesondere aufgespannter Mantel
Zustand 2006 non in situ, liegend; Verwitterung stark; Beschädigung schwer;

Denkmalpflegerische Maßnahmen

2005: 1. Ausrichtung + standsichere Versetzung; 2. Reinigung mit Wasserdampf. (ausgeführt durch Fa. M. Kulmer)

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 4201, CII 397
shha (JG 73), S. 8, Nr. 8; Gattin des R. Natan Dajjan, begraben zu Häupten von ... [Lücke, Name fehlt].
Grunwald, S. 283, Nr. 3128

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2003-09-14
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto
1942-1944
heutiges Foto

Regina Schwarzburg, Denkmalpflegerische Massnahme

heutiges Foto
2007

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-1241
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hha-1241
(letzte Änderungen - 2013-07-25 12:15)

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hha-1241
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis