logo epidat: epigraphische Datenbank

Herford 262 Inschriften (~1679-2013)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [93/262]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID her-98
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Herford, her-98: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?her-98

Name

Natan ben Awraham Meir (Nathan Meyer) [12.01.1886]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

Unserem geliebten
Gatten und Vater
Nathan Meyer
geb. 17. Febr. 1836
gest. 12. Jan.1886 5
Frieden mit ihm!
 Postament
‎‏מצבת איש תם וישר ה״ה ר׳ נתן בר‏‎ ›Das Grabmal‹ ›eines lauteren und aufrechten Mannes‹, es ist Herr Natan, Sohn des
‎‏אברהם מאיר שנפטר בשם טוב בן‏‎ Awraham Meir, der verschieden ist ›mit gutem Namen‹, im Alter von
‎‏מ״ט שנה ביום ג׳ ו׳ שבט תרמ״ו לפ״ק‏‎ 49 Jahren am Tag 3, 6. Schwat 646 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ 10 Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
 Rückseite
Für uns war nur Dein Streben,
Dies war auch Deine Zier;
Für uns war nur Dein Leben,
Wir lebten nur in Dir.
Wozu des Steines Klagen, 15
Wenn Dich das Herz beweint?
Und hört dies auf zu schlagen,
Dann sind wir ja vereint.

 

 Zl 7: Gen 35,14 | Zl 7: Ijob 1,8  Zl 8: bBer 17a

Kommentar

Datierung Geboren 17.02.1836; gestorben 12.01.1886
Zl 8: Der hebräische Name Meir ist hier vermutlich entsprechend des Familiennamens als "Meyer" zu lesen.

Beschreibung

Material Granit
Beschreibung Obelisk auf hohem Postament und Sockel.
Schrift vertieft
Zustand 2016 Gut erhalten.

Zur Person

Nathan Meyer war ein Sohn von Abraham Meyer und Bertha geb. Sternberg, die vermutlich kurz nach seiner Geburt nach Herford zugezogen waren. Verheiratet war der Kaufmann seit 1867 mit Clara, Tochter des Färbereibesitzers Pincus Weinberg im schlesischen Lauban. 1868 wurde in Herford ihre Tochter Bertha geboren, 1870 die Tochter Johanne, 1872 der Sohn Max, 1874 der Sohn Hugo.
Möglicherweise ist Nathan Meyer identisch mit dem Herforder N. Meyer, welcher im Westfälischen Infanterie-Regiment Nr. 13 am deutsch-französischen Krieg teilgenommen hatte.

Zur Familie

Vater: Abraham Meyer (her-0094)
Mutter: Bertha Meyer geb. Sternberg (her-0057)

Quellen / Sekundärliteratur

Landesarchiv NRW, Abteilung Ostwestalen-Lippe, P2, 292: Zivilstandsregister der Juden der Gemeinde Herford mit den Orten Enger, Herford, Melbergen, Oeynhausen (Neusalzwerk), Spenge, Stift Berg, Wallenbrück (H 1848-1874), S. 13, Nr. 46.
Landesarchiv NRW, Abteilung Ostwestalen-Lippe, P2, 291: Zivilstandsregister der Juden der Gemeinde Herford mit den Orten Enger, Herford, Melbergen, Oeynhausen (Neusalzwerk), Spenge, Stift Berg, Wallenbrück (G 1848-1874), S. 32, Nr. 137 (G Bertha); S. 38, Nr. 153 (G Johanne); S. 42f., Nr. 166 (G Max); S. 46, Nr. 175 (G Hugo).
Gedenkbuch an den deutsch-französischen Krieg von 1870-71 für die deutschen Israeliten, hrsg. von der Redaktion der Allgemeinen Zeitung des Judenthums, Bonn 1871, S. XXXIII.

Fotografien

  «    »  

Jürgen Escher

heutiges Foto
2016
recto
heutiges Foto
2016
Detail
heutiges Foto
2016
recto

Anna Martin

heutiges Foto
2017
verso
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Herford, her-98
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=her-98
(letzte Änderungen - )

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1886

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=her-98
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis