logo epidat: epigraphische Datenbank

Herford 262 Inschriften (~1679-2013)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [33/262]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID her-63
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Herford, her-63: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?her-63

Name

Hirsch Wolf (Hirsch Wolf) [02.09.1844]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏איש ישר ותמים‏‎ ein aufrechter und lauterer Mann,
‎‏הירש וואלף‏‎ Hirsch Wolf,
‎‏ןיחי ארבעים שנה‏‎ und er lebte vierzig Jahre,
‎‏מת בשנת תר״ד לפ״ק‏‎ 5 gestorben im Jahr 604 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
 Rückseite
Hirsch Wolf
gest. d. 2. Sept. 1844.

Kommentar

Datierung Gestorben 02.09.1844
Die Namen in der hebräischen Inschrift wurden nicht entsprechend der Tradition angegeben, sondern stimmen in Form und Schreibweise mit der Angabe in der deutschen Inschrift überein.

Beschreibung

Material Grauer Sandstein
Beschreibung Schmalhohe Stele mit abgesetztem, eingezogenem Rundbogenabschluß mit Eckakroterien. Im Giebelfeld eine reliefierte Rosette, auf den Akroterien kleine, sechszackige Sternchen. Das Grabmal Nr. her-0061, ebenfalls aus der Familie Wolf, wurde identisch gestaltet.
Ornament florale Verzierung, insbesondere Rosette; gestalterische Verzierung, insbesondere zwei sechszackige Sternchen
Zustand 2016 Gut erhalten.

Zur Person

Der Handelsmann Hirsch Wolf(f), Sohn des Handelsmanns Raphael Wolff und der Golde Moses zu Berlin, war verheiratet mit Sara Lene, Tochter von Aron und Reichel Oswald und Witwe des Levi Gottschalk. 1838 wurde in Herford der Sohn Wolff geboren, 1840 die Tochter Holda, 1842 die Tochter Johanne Hanchen, 1844 der Sohn Moses. Hirsch Wolf starb im Alter von nur 37 Jahren an "Auszehrung".
Die 1858 gestorbene ledige Karoline Wolf, deren Grabstein (her-0061) identisch gestaltet wurde, war sicherlich eine Verwandte, möglicherweise eine weitere Tochter von Hirsch Wolf (aus einer früheren Ehe?).

Zur Familie

Gattin: Lina Meyer geb. Ostwald (her-0126)
Tochter: Johanne Isacsohn geb. Wolf (her-0058)

Quellen / Sekundärliteratur

Landesarchiv NRW, Abteilung Ostwestalen-Lippe, P2, 126: Zivilstandsregister der Juden der Stadt Herford (GHT 1822-1847), S. 17 (G Wolff), S. 18 (G Holda), S. 20 (G Hanchen), S. 23 (G Moses), S. 32 (H), S. 45 (T).

Fotografien

  «    »  

Jürgen Escher

heutiges Foto
2016
recto
heutiges Foto
2016
verso

Anna Martin

heutiges Foto
2017
verso
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Herford, her-63
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=her-63
(letzte Änderungen - )

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1844

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=her-63
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis