logo epidat: epigraphische Datenbank

Herford 262 Inschriften (~1679-2013)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [147/262]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID her-169
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Herford, her-169: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?her-169

Name

Julius Weingarten [1909]          

Diplomatische Transkription

Julius
Weingarten
1845-1909

Kommentar

Datierung Geboren 1845; gestorben 1909
Die Gestaltung des Grabmals kann, muss aber kein Hinweis auf Feuerbestattung sein, die auch im Judentum heftig umstritten war und vielerorts von den Rabbinern nicht gestattet wurde.

Beschreibung

Beschreibung Grob behauene Stele mit Spitzbogenabschluß über einer vertieften Nische mit Rundbogenabschluss, darin eine Urne aus Granit mit der kurzen Grabinschrift.
Schrift vertieft (Antiqua)
Zustand 2016 Gut erhalten.

Zur Person

Julius Weingarten senior der in Herford eine Schäftefabrikation und Lederhandlung gegründet hatte, wurde 1876 und 1877 zum Hauptmann der Herforder Schützengesellschaft nominiert, 1886-1898 gehörte er dem Verwaltungsrat an. Außerdem war er Mitglied in der Turngemeinde Herford.
Der Sohn Julius Weingarten junior, ebenfalls Schützenkönig, starb jung. Der Sohn Ludwig, der das elterliche Geschäft übernommen hatte, und seine Frau Martha wurden 1942 ins Warschauer Ghetto deportiert und ermordet. Ihrer wird auch auf dem Mahnmal für die Herforder Opfer der Schoah gedacht.

Zur Familie

Vater: Abraham Weingarten (her-0137)
Mutter: Caroline Weingarten geb. Fränkel (her-0136)
Söhne: Julius Weingarten (junior) (her-0190); Ludwig Weingarten (her-9000)

Links zu personenbezogenen Onlinedatenbanken

Weingarten, Ludwig ─ Gedenkbuch: Opfer der Verfolgung der Juden unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in Deutschland 1933-1945, 988467
Weingarten, Martha Maria ─ Gedenkbuch: Opfer der Verfolgung der Juden unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in Deutschland 1933-1945, 988468

Quellen / Sekundärliteratur

Christine und Lutz Brade / Jutta und Jürgen Heckmanns (Hg.): Juden in Herford, 700 Jahre jüdische Geschichte und Kultur in Herford, Bielefeld 1990, S. 92f., 113f.

Fotografien

  «    »  

Jürgen Escher

heutiges Foto
2016
recto
heutiges Foto
2016
Detail
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Herford, her-169
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=her-169
(letzte Änderungen - )

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1909

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=her-169
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis