logo epidat: epigraphische Datenbank

Herford 262 Inschriften (~1679-2013)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [116/262]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID her-138
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Herford, her-138: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?her-138

Name

Jeanette Elsbach geb. Frankenstein [14.09.1894]          

Diplomatische Transkription

Hier ruht
unsere theure Mutter
Frau
Jeanette Elsbach
5 geb. Frankenstein.
Sie starb im 80. Jahre ihre
thatenreichen Lebens
am 14. Septbr. 1894.
Frieden mit ihr!

Kommentar

Datierung Gestorben 14.09.1894

Beschreibung

Material Granit
Beschreibung Schmaler und hoher Obelisk auf hohem Postament und Sockel.
Schrift erhaben
Zustand 2016 Das Grabmal ist in gutem Zustand.

Zur Person

Jeanette Nettchen, Tochter von Samuel Frankenstein und Rahel geb. Ries zu Herford, war seit 1844 verheiratet mit dem Herforder Kaufmann Levi Elsbach. 1845 wurde in Herford ihr Sohn Joseph geboren, 1846 der Sohn Albert Hermann, 1848 die Tochter Bertha, 1850 der Sohn Sally, 1852 die Tochter (Friede)Rieke, 1854 der Sohn Julius, 1856 der Sohn Albert. Nach dem Tod von Levi Elsbach führten seine Witwe und sein Sohn Sally das Geschäft weiter und eröffneten 1873 die Firma J. Elsbach & Co., das bald zur bdeutensten Herrenkleiderfabrik der Stadt anwuchs. 1910 schlossen sie sich mit der Firma v. Nordheim zusammen und beschäftigten zeitweilig über 570 Mitarbeiter.

Zur Familie

Vater: Samuel Frankenstein (her-0117)
Mutter: Rahel Frankenstein verw. Ostwald geb. Ries (her-0059)
Gatte: Levi Elsbach (her-0089)
Söhne: Julius Elsbach (her-0166); Hermann Elsbach (her-0234)
Tochter: Friederike Zadek geb. Elsbach (her-0142)

Quellen / Sekundärliteratur

Landesarchiv NRW, Abteilung Ostwestalen-Lippe, P2, 126: Zivilstandsregister der Juden der Stadt Herford (GHT 1822-1847), S. 24 (G Joseph), S. 27 (G Albert), S. 34 (H).
Landesarchiv NRW, Abteilung Ostwestalen-Lippe, P2, 291: Zivilstandsregister der Juden der Gemeinde Herford mit den Orten Enger, Herford, Melbergen, Oeynhausen (Neusalzwerk), Spenge, Stift Berg, Wallenbrück (G 1848-1874), S. 4, 3 (G Bertha); S. 6, Nr. 14 (G Sali), S. 9, Nr. 27 (G Rieke); S. 10, Nr. 38 (G Julius); S. 13, Nr. 52 (G Albert).
Christine und Lutz Brade / Jutta und Jürgen Heckmanns (Hg.): Juden in Herford, 700 Jahre jüdische Geschichte und Kultur in Herford, Bielefeld 1990, S. 64, 68, 70 (Stammbaum), 71.

Fotografien

  «    »  

Jürgen Escher

heutiges Foto
2016
recto
heutiges Foto
2016
Detail
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Herford, her-138
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=her-138
(letzte Änderungen - )

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1894

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=her-138
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis