logo epidat: epigraphische Datenbank

Hennef 54 Inschriften (1886-1971)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [16/54]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hen-21
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hennef, hen-21: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hen-21

Name

Natan ben Zwi (Norbert Friedemann) [01.07.1903]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏יפה נוף בחור נחמד‏‎ ›schön von Anblick‹, ein liebenswerter Junggeselle,
‎‏סר מרע ולטוב נצמד‏‎ ›das Böse mied er‹ und dem Guten hing an,
‎‏צעיר בימים ורב מעשהו‏‎ jung an Tagen und reich an Taten,
‎‏ובא המות ויחטבהו‏‎ 5 da kam der Tod ›und fällte ihn
‎‏עודנו באבו ובעלומיהו‏‎ noch in seiner Blüte‹ und in seiner Jugendzeit,
‎‏ה״ה נתן בר צבי‏‎ es ist Natan, Sohn des Zwi,
‎‏נפטר ביום ו׳ תמוז תרס״ג לפ״ק‏‎ verschieden am 6. Tag des Tammus 663 der kleinen Zählung
Hier [ruht]
Norbert Friedemann 10
* 2. Jan. 1883 ○ 1. Juli 1903

 

 Zl 2: Ps 48,3  Zl 3: Ijob 1,1  Zl 5f: vgl. Ijob 8,12

Kommentar

Datierung Geboren 02.01.1883; gestorben Mittwoch, 01.07.1903
Diese Eulogie ist aus derselben Sammlung von Grabinschriften (Sefer Hachajim S. 264, Nr. 42) entnommen, aus der auch die für seine jungverstorbene Geschwister stammen, vgl. auch dort, Nrn. 0015 und 0029.
Zl 2: Dieses Zitat wurde gerne bei jungverstorbenen Männern verwendet.
Zln 5/6: vgl. Ijob 8,12; diese Wendung findet sich meist in Inschriften für sehr jung Verstorbene, hier zusätzlich mit in seinen jungen Jahren (z.B. nach Ps 89,46) erweitert. Das letzte Wort in Zl 5 ist hier verändert: anstelle des üblichen ‎‏ויקטפהו‏‎, "plückte ihn" wurde ‎‏ויחטבהו‏‎, "fällte ihn" geschrieben.

Stilmittel

Reim Endreim auf -mad in Zln 2-3 und auf -ehu in Zln 4-6.

Beschreibung

Maße H: 85 B: 48 T: 11 cm; Sockel: H: 14 B: 55 T: 17 cm
Material Sandstein
Beschreibung Gesockelte Stele mit eingezogenem Rundbogenabschluß. Das vertiefte Schriftfeld ist von einem gekehlten Rahmen umgeben. Die Inschrift ist zentriert.
Zustand weitgehend gut erhalten.

Zur Person

Der unverheiratete Handelsgehülfe Norbert Friedemann wurde am 2.1.1883 in Rott geboren. Er starb dort am 1.7.1903 im Alter von 20 Jahren.

Zur Familie

Vater: Hermann Friedemann (Nr. hen-0022)
Mutter: Sofia Friedemann geb. Löwenstein, 1910 wohnhaft in Rott

Quellen / Sekundärliteratur

Hennef G 1/1883
Henef S 76/1903
Sefer Hachajim, Israelitisches Gebet- und Erbauungsbuch, hrsg. von S. G. Blogg, 11. vermehrte und verbesserte Auflge, bearbeitet von A. Sulzbach, S. 264

Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hennef, hen-21
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hen-21
(letzte Änderungen - 2010-06-27 13:23)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1903

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hen-21
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis