logo epidat: epigraphische Datenbank

Hennef 54 Inschriften (1886-1971)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [7/54]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hen-11
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hennef, hen-11: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hen-11

Name

Mosche ben Elieser (Moses Schönenberg) [05.04.1893]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏איש הלך תמיד [בדרך] טובים‏‎ ein Mann, stets ging er ›den Weg der Guten‹,
‎‏אהב צדק ורדף [מיש]רים‏‎ er liebte Wohltat Strebte nach Geradheit,
‎‏ה״ה ר׳ משה בן [א]ליעזר‏‎ es ist Herr Mosche, Sohn des Elieser,
‎‏הלך לעולמו יום [...] ניסן‏‎ 5 ›er ging hin in seine Welt‹ Tag ... Nissan
‎‏תרנ״ג לפ״ק‏‎ 653 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ :‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
Hi[er r]uh[t]
Mos[es] S[ch]ö[ne]nberg
geb. 55[..], gest. 5[6]53. 10

 

 Zl 2: Spr 2,20  Zl 5: Koh 12,5

Kommentar

Datierung Geboren 05.08.1817; gestorben Mittwoch, 05.04.1893
Zl 5: Die Umrechnung aus der Sterbeurkunde ergibt, daß der nicht mehr erhaltene Monatstag der 19. Nissan 5653 gewesen ist.
Zl 10: Angegeben sind jeweils das Geburts- und das Sterbejahr nach dem jüdischen Kalender, wobei ersteres nur teilweise erhalten ist. Die Umrechnung des Datums aus der Geburtsurkunde ergibt den 23. Aw 5577.

Beschreibung

Maße H: 125 B: 58 T: 12 cm; Sockel: H: 25 B: 63 T: 22 cm
Material Sandstein
Beschreibung Stele mit leicht auskragendem trapezförmigen Abschluß, darauf eine Palmette. Das vertiefte Schriftfeld ist von einem gekehlten Rahmen umgeben. Die hebräische Inschrift ist rechtsbündig angebracht, die deutsche Inschrift ist zentriert.
Zustand Der Grabstein wurde in mehrere Teile zerschlagen und wieder zusammengesetzt. Ein Teil des Schriftfelds mit hebräischem Text fehlt heute. Der Bereich der deutschen Inschrift ist deutlich verwittert.

Zur Person

Der Metzger Moses Leiser wurde am 5.8.1817 in Geistingen geboren. 1846 erhielt den von seinem Vater angenommenen festen Familiennamen Schönenberg. Er starb in Geistingen im Alter von 75 Jahren.
In der Geburtsurkunde wird sein Vater Kaspar Moses genannt, später nannte er sich Leiser Kaspar, ab 1846 trug er den Namen Leiser Schönenberg.

Zur Familie

Vater: Leiser Schönenberg, gest. vor 1893 in Geistingen
Mutter: Sara Schönenberg geb. Samuel, gest. vor 1893 in Geistingen
Gattin: Rosa Schönenberg geb. Eifeler (Nr. hen-0020)
Kind: Samuel Schönenberg (Nr. hen-0042)

Quellen / Sekundärliteratur

Amtsblatt 1846, Nr. 117;
Hennef G 101/1817;
Hennef S 58/1893

Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hennef, hen-11
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hen-11
(letzte Änderungen - 2010-06-27 13:23)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1893

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hen-11
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis