logo epidat: epigraphische Datenbank

Würzburg - Heidingsfeld 159 Inschriften (1810-1939)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Lageplan (PDF) Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [61/159]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hdf-631
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Würzburg - Heidingsfeld, hdf-631: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hdf-631

Name

Josef (genannt Jos Sofer ­Goldschmidt) ben Schlomo [21.11.1846]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏סופר סת״ם‏‎ Schreiber von Torarollen, Gebetsriemen und Mesusot
‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏איש נכבד ויקר ה״ה כ״ה יוסף בן כ״ה שלמה המכונה ר׳ יוס סופר‏‎ ein geehrter und teurer Mann, es ist der geehrte Herr Josef, Sohn des geehrten Herrn Schlomo, genannt Herr Jos Sofer
‎‏גאלדשמידט הלך לעולמו ביום ש״ק אור ליום ב׳‏‎ ­Goldschmidt, ›er ging hin in seine Welt‹ am Tage des heiligen Schabbat, zu Beginn des 2. Tages
‎‏דכסלו תר״ז לפ״ק‏‎ 5 des Kislev 607 der kleinen Zählung.
‎‏יראת ה׳ [...]ה מעונו‏‎ Den Ewigen ehrfürchtend ... seine Wohnstätte
‎‏ועמ[...] עד יום מותו‏‎ und mit? ... bis zum Tage seines Todes,
‎‏סופר מהיר בתורת אלהים‏‎ ein geübter Schreiber in der Lehre Gottes,
‎‏ףרס לחמו לאביונים‏‎ er brach sein Brot den Bedürftigen,
‎‏זכרונך לברכה הלא זאת נחמתי‏‎ 10 Dein Andenken sei zum Segen - ›dies ist mein Trost‹,
‎‏לעדן נאספת ואסיר דמעתי‏‎ nach Eden wurdest Du versammelt und ... meine Tränen

 

 Zl 4: Koh 12,5  Zl 10: Ps 119,50

Kommentar

Datierung Gestorben Samstag, 21.11.1846
Jos Goldschmidt war Sofer, ein Schreiber, der Torarollen und die Texte für Kapseln der Gebetsriemen und die Mesusot, die Schriftkapseln an den Türrahmen, anfertigte. Diese rituellen Texte müssen absolut fehlerfrei mit Tinte und Federkiel auf Pergament geschrieben werden, eine höchst anspruchsvolle und im Fall von Torarollen vor allem auch langwierige Aufgabe.
Zl 9: Es ist ungewöhnlich, daß in Akrosticha Schluß-Buchstaben verwendet werden, wie hier ‎‏ף‏‎ statt ‎‏פ‏‎.

Stilmittel

Reim auf -o in Zln 6-7, auf -im in Zln 8-9, auf -ati in Zln 10-11.
Akrostichon in Zeilen 6-11: ‎‏יוסף זל‏‎ Josef seligen Angedenkens

Beschreibung

Maße 111 x 64 x 11
Lage Feld B, Reihe 06, Stein Nr. 31 (0631)
Beschreibung Stele mit leicht erhabenem, rundbogig schließendem Schriftfeld, im Giebelfeld eine reliefierte Schreiberhand, darüber ein doppelt geschweifter und in Voluten endender Abschluß mit einer stilisierten Konche in der Mitte, in die die abgekürzte Kopfzeile eingeschrieben ist. Zln 2-3 folgen dem Bogenverlauf des Schriftfeldes.
Symbol Amtssymbol: Hand eines Schreibers mit Stift
Zustand 2010 Teilweise starke Verwitterung, ein Teil der Inschrift ist verloren.

Quellen / Sekundärliteratur

Die Seite 66 im Begräbnisregister fehlt.

Fotografien

  «    »  

Schrade, Dokumentationszentrum für jüdische Geschichte und Kultur in Unterfranken

heutiges Foto
1996
recto

Bert Sommer

heutiges Foto
2010-05-17
recto
heutiges Foto
2010-05-17
Detail
heutiges Foto
2010-05-17
Symbol
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Würzburg - Heidingsfeld, hdf-631
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hdf-631
(letzte Änderungen - 2013-07-27 11:44)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1846

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hdf-631
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis