logo epidat: epigraphische Datenbank

Würzburg - Heidingsfeld 159 Inschriften (1810-1939)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Lageplan (PDF) Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [40/159]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hdf-340
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Würzburg - Heidingsfeld, hdf-340: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hdf-340

Name

Hendel bat Mosche Kop... ⚭ Natan ­Bamberger [18.06.1832]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״ט‏‎ Hier ist geborgen
‎‏הענדל בת מהור״ר משה קופ... זצ״ל אלמנת מהר״ר נתן‏‎ Hendel, Tochter unseres Lehrers, des Meisters, Herrn Mosche Kop..., das Andenken des Gerechten zum Segen, Witwe unseres Lehrers, des Meisters, Herrn Natan
‎‏באמבערגער ז״ל מהיידינגזפעלד‏‎ ­Bamberger, sein Andenken zum Segen, aus Heidingsfeld,
‎‏אשה מהוללה וחשובה [צנו?]עה היתה‏‎ eine gepriesene und angesehene Frau, züchtig? war sie
‎‏בכל דרכיה‏‎ 5 auf all ihren Wegen,
‎‏כי גמלה תמיד חסדים בין [...]...לים בין‏‎ denn sie erwies stets Liebesdienste den ... und den
‎‏[...]לים‏‎ ...,
‎‏כפה פרשה לעניים ידיה שלחה לאביונים‏‎ ›ihre Hand öffnete sie den Armen und ihre Hände streckte sie aus den Bedürftigen‹,
‎‏תנו לה מפרי ידיה ויהללו בשערים מעשיה‏‎ ›man gebe ihr die Frucht ihrer Hände und preise in den Toren ihre Taten‹,
‎‏נפטרת בשם טוב ביום א׳ כ׳ סיון תקצ״ב ל׳‏‎ 10 verschieden ›mit gutem Namen‹ am Tag 1, 20. Sivan 592 der Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 8: Spr 31,20  Zl 9: Spr 31,31  Zl 10: bBer 17a

Kommentar

Datierung Gestorben Montag, 18.06.1832 ; (s.u.)
Die Eulogie auf Hendel Bamberger ist vor allem aus Zitaten aus dem "Lob auf die tüchtige Gattin" (Sprüche 31,10-31) zusammengesetzt.
Der Todestag, der wie in der Inschrift auch im Begräbnisregister mit "Tag 1" angegeben ist, fiel auf Montag (Tag 2), nicht auf Sonntag.

Stilmittel

Reim auf -ejha in Zln 4/5 und 9, auf im in Zln 6/7 und 8.

Beschreibung

Maße 156 x 73 x 12
Lage Feld B, Reihe 03, Stein Nr. 40 (0340)
Beschreibung Stele mit geschweiften und eingezogenen, leicht überhöhten Flachbogenabschluß, im Giebelfeld eine Konche über einer floralen Verzierung um die abgekürzte Kopfzeile, flankiert von zwei großen Rosetten, darunter ein schmalhohes, mit einem Rundbogen schließendes, leicht erhabenes Schriftfeld; die zeilen 2-3 folgen dem Bogenverlauf.
Ornament florale Verzierung; gestalterische Verzierung
Zustand 2010 Teilweise starke Verwitterung.

Quellen / Sekundärliteratur

Begräbnisregister (Staatsarchiv Würzburg, Jüdische Standesregister 42), S. 79, Nr. 317.

Fotografien

  «    »  

Schrade, Dokumentationszentrum für jüdische Geschichte und Kultur in Unterfranken

heutiges Foto
1996
recto

Bert Sommer

heutiges Foto
2010-05-17
recto
heutiges Foto
2010-05-17
Detail
heutiges Foto
2010-05-17
Detail
heutiges Foto
2010-05-17
Symbol
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Würzburg - Heidingsfeld, hdf-340
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hdf-340
(letzte Änderungen - 2013-07-27 11:44)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1832

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hdf-340
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis