logo epidat: epigraphische Datenbank

Würzburg - Heidingsfeld 159 Inschriften (1810-1939)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Lageplan (PDF) Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [29/159]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hdf-239
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Würzburg - Heidingsfeld, hdf-239: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hdf-239

Name

Josef (genannt Josel) ben Mosche SeGaL [11.03.1825]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben -
‎‏ה״ה היקר כ״ה יוסף המכונה יוזל‏‎ es ist der Teure, der geehrte Herr Josef, genannt Josel,
‎‏בן המנוח כ״ה משה סג״ל מכאן‏‎ Sohn des Seligen, des geehrten Herrn Mosche SeGaL von hier,
‎‏שכבד ה׳ מגרונו בקול נעימה‏‎ der den Ewigen ehrte aus seiner Kehle mit anmutsvoller Stimme
‎‏בצבור בתפילת ימי נוראים‏‎ 5 in der Gemeinschaft, beim Gebet an den ehrfurchtsgebietenden Tagen
‎‏כמה שנים ונפטר בשם טוב ביום‏‎ mehrere Jahre lang und verschied ›mit gutem Namen‹ am Tag
‎‏ו׳ עש״ק כ״א אדר ונקבר באותו‏‎ 6, Rüsttag des heiligen Schabbat, 21. Adar, und wurde begraben an eben jenem
‎‏יום תקפ״ה לפ״ק‏‎ Tag, 585 der kleinen Zählung.
‎‏נתצב״ה‏‎ Es sei seine Seele eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 6: bBer 17a

Kommentar

Datierung Gestorben und begraben Freitag, 11.03.1825 ;
Josef Josel diente seiner Gemeinde als Vorsänger an den "ehrfurchtsgebietenden Tagen", den hohen Feiertagen vom Neujahrsfest bis zum Versöhnungstag.

Beschreibung

Maße 119 x 65 x 14
Lage Feld B, Reihe 02, Stein Nr. 39 (0239)
Beschreibung Stele mit doppelt geschweiftem Segmentbogenabschluß (?), verziert mit zwei stilisierten Rosetten, im Giebelfeld eine große reliefierte Levitenkanne in einer Schüssel.
Symbol Levitenkanne
Ornament florale Verzierung, insbesondere Blätter (Palmwedel?); gestalterische Verzierung
Zustand 2010 Mittlere Verwitterung, leichte Beschädigung; Flechtenbewuchs.

Zur Familie

Gattin: Vogel, Gattin des Josel SeGaL (Grabstein Nr. hdf-0119)

Quellen / Sekundärliteratur

Begräbnisregister (Staatsarchiv Würzburg, Jüdische Standesregister 42), S. 88, Nr. 214.

Fotografien

  «    »  

Schrade, Dokumentationszentrum für jüdische Geschichte und Kultur in Unterfranken

heutiges Foto
1996
recto

Bert Sommer

heutiges Foto
2010-04-22
recto
heutiges Foto
2010-04-22
recto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Würzburg - Heidingsfeld, hdf-239
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hdf-239
(letzte Änderungen - 2013-07-27 11:44)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1825

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hdf-239
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis