logo epidat: epigraphische Datenbank

Würzburg - Heidingsfeld 159 Inschriften (1810-1939)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Lageplan (PDF) Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [128/159]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hdf-552
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Würzburg - Heidingsfeld, hdf-552: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hdf-552

Name

Awraham ben Joel Jaakow ­von Hirsch [15.01.1878]            

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏האיש היקר הגביר הטפסר כהר״ר אברהם בן כהר״ר‏‎ der teure Mann, der Stattliche, der Führer, der geehrte Meister, Herr Awraham, Sohn des geehrten Meisters, Herrn
‎‏יואל יעקב פאן הירש נפטר ביום י״א שבט תרל״ה לפ״ק‏‎ Joel Jaakow ­von Hirsch, verschieden am 11. Tag des Schwat 638 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

Kommentar

Datierung Gestorben Dienstag, 15.01.1878
Offensichtlich handelt es sich hier um Postament und Aufsatz des Grabmals von Albert von Hirsch, das in der Reihe dahinter steht (Nr. hdf-0447); siehe auch dort.
Die deutsche Inschrift gibt als Sterbetag den 14. Januar an, Albert von Hirsch starb daher vermutlich am Abend oder in der Nacht des 14. Januars, nach Beginn des neuen jüdischen Tages.

Beschreibung

Maße 165 x 97/108 x 45/46
Lage Feld B, Reihe 05, Stein Nr. 52 (Neuer Teil)
Beschreibung Breites, mit einem Fries verziertes Postament, darauf ein mit Akanthusblättern und Voluten verziertes Kapitell, das ein Seelengefäß mit Blütengirlande trägt.
Ornament florale Verzierung; gestalterische Verzierung
Steinmetz G. Müller
Zustand 2010 Grabmal einerseits und Postament und Aufsatz andererseits stehen hintereinander in zwei verschiedenen Reihen. In das Postament sind eine Reihe von Initialen und Grafitti eingeritzt: "AB", "JB", "DH", "R.I.P." und die Unterschrift des vermutlichen Steinmetzen, G. Müller.

Zur Person

Albert von Hirsch auf Gereuth (dem Stammsitz der Familie bei Untermerzbach) war ein Sohn des Würzburger geadelten Bankiers Joel Jakob von Hirsch, vermutlich aus dessen ersten Ehe mit der jung verstorbenen Friederike geb. Jeidels.
Laut Begräbnisregister wurde Albert von Hirsch am Mittwoch, 12. Schwat 638 begraben, das ist der 16. Januar 1878.

Zur Familie

Vater: Joel Jakob von Hirsch (Grabstein Nr. hdf-0450)

Quellen / Sekundärliteratur

Begräbnisregister (Staatsarchiv Würzburg, Jüdische Standesregister 42), S. 40, Nr. 760.

Fotografien

  «    »  

Schrade, Dokumentationszentrum für jüdische Geschichte und Kultur in Unterfranken

heutiges Foto
1996
Detail

Bert Sommer

heutiges Foto
2010-04-22
recto
heutiges Foto
2010-04-23
Steinmetz
heutiges Foto
2010-04-23
Steinmetz
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Würzburg - Heidingsfeld, hdf-552
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hdf-552
(letzte Änderungen - 2013-07-27 11:44)

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hdf-552
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis