logo epidat: epigraphische Datenbank

Würzburg - Heidingsfeld 159 Inschriften (1810-1939)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Lageplan (PDF) Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [46/159]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hdf-501
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Würzburg - Heidingsfeld, hdf-501: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hdf-501

Name

Jaakow (genannt Jokew P"Sch) ben Mosche P"Sch (Jakob ­Gutmann) [03.05.1838]            

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״ש‏‎ Hier ruht
‎‏איש צדיק תמים זקן ונשוא פנים מורה צדק לעדתו עד יום מותו‏‎ ›ein gerechter, lauterer Mann‹, betagt ›und hochangesehen‹, ein gerechter Lehrer seiner Gemeinschaft bis zum Tage seines Todes,
‎‏החסיד והעניו מוהר״ר יעקב בר משה פ״ש נקרא בפי‏‎ der Fromme und der Demütige, unser Lehrer und Meister, Herr Jaakow, Sohn des Mosche P"Sch, genannt
‎‏כל רבי יאקב פ״ש בן פ״ב שנים יצאה נש‏‎ von jederman Herr Jokew P"Sch; im Alter von 82 Jahren ging aus seine See-
‎‏מתו ביום ה׳ ח׳ אייר‏‎ 5 le am Tag 5, 8. Ijar,
‎‏ונקבר בהספד גדול‏‎ und er wurde begraben unter großer Trauerbekundung
‎‏עש״ק ט׳ אייר בשנת תקצ״ח לפ״ק‏‎ am Rüsttag des heiligen Schabbat, 9. Ijar im Jahr 598 der kleinen Zählung.
‎‏ידמעו עיני כל ישרי לב בבכיתנ ···ו‏‎ Lasset Tränen fließen, Augen ›aller aufrechten Herzens‹, wenn wir weinen
‎‏על מר המות כי שדד מלמד עינינ ···ו‏‎ über ›die Bitterkeit des Todes‹, denn er raubte uns einen Gelehrten,
‎‏קדר עלינו היום ההוא וכל לבבנ ···ו‏‎ 10 ›es verfinsterte sich uns jener Tag‹ und unsere Herzen,
‎‏בחיר עם לקח עמו עטרת ראשינ ···ו‏‎ den vom Volk Erwählten nahm er mit sich, ›die Krone unseres Hauptes‹,
‎‏בוא בשלום צדיק קול קורא אלי ···ך‏‎ ›Komme in Frieden‹, Gerechter!, ›so rief Dich eine Stimme‹,
‎‏נ[...] צדיקים מ[...] הוא לפני ···ך‏‎ ... der Gerechten ... vor Dir,
‎‏מעשיך הישרים [...] לתורת ···ך‏‎ Deine aufrechten Taten ... Deine Weisung,
‎‏שא[.]לה לך הם הו[לכ]ים לפני ···ך‏‎ 15 ... ›sie schreiten vor Dir einher‹,
‎‏ה[...]ת מעול טוב היה [צ]דק ···ך‏‎ ... hast Du Unrecht, gut war Deine Gerechtigkeit,
‎‏כן? בעדן שכב במנוחה‏‎ daher ruhe in Eden in der Ruhestatt
‎‏ובצרור החיים נפשך צרורה‏‎ und in das Bündel des Lebens sei Deine Seele eingebunden
‎‏עד בוא עת התחיה‏‎ bis die Zeit der Wiederbelebung komme
 Rückseite
Jakob ­Gutmann 20

 

 Zl 2: Gen 6,9 | Zl 2: vgl. Jes 9,14  Zl 8: Ps 32,11; 66,11  Zl 9: 1Sam 15,32  Zl 10: Micha 3,6  Zl 11: Klgl 4,16  Zl 12: 2 Sam 19,25 | Zl 12: Nach Jes 40,3  Zl 15: Jes 58,8

Kommentar

Datierung Gestorben Donnerstag, 03.05.1838 ; begraben am nächsten Tag
Die leider stark verwitterte, mit einem auch optisch sichtbar gemachten Reim versehene Eulogie auf den Gelehrten Jakob Gutmann wird durch die beiden Namen des Akrostichons in zwei Teile geteilt: Der erste Teil, dessen Zeilananfänge den Namen "Jaakow" ergeben, spricht die Trauernden an und beschreibt den Kummer der Hinterblieben. Der zweite Teil, dessen Zeilenanfänge den Namen "Sohn des Mosche" ergeben, sprechen den Verstorbenen direkt an, künden von seinen Taten und schließen mit der Hoffnung auf Ruhe in Eden bis zur Wiederbelebung am Ende der Tage.
Abkürzung Zln 3-4: Der abgekürzte Beiname, ein Herkunftsname (s.u.), "‎‏פ״ש‏‎" (P"Sch oder F"Sch), konnte nicht aufgelöst werden. Möglich wäre der zum Beispiel der Ortsname "Freudenstadt".

Stilmittel

Reim auf -nu in Zln 8-11, auf -echa in Zln 12-16, auf -a in Zln 17-19.
Akrostichon in Zeilen 8-16: ‎‏יעקב בן משה‏‎ Jaakow  Sohn des Mosche

Beschreibung

Maße 133 x 68 x 15
Lage Feld B, Reihe 05, Stein Nr. 01 (0501)
Beschreibung Stele mit leicht erhabenem, mit einem Rundbogen schließenden Schriftfeld, darüber ein doppelt geschweifter, in mit Rosetten verzierten Voluten endenen Flachbogen, im Giebelfeld zwei Konchen um die abgekürzte Kopfzeile; die Zeilen 2-4 folgen dem Bogenverlauf.
Ornament gestalterische Verzierung
Zustand 2010 Teilweise starke Verwitterung.

Zur Person

Das Begräbnisregister berichtet: "'Darob weine ich' [Klgl 1,16], ob des Hinscheidens von 'Jaakow, eines lauteren Mannes, der in Zelten wohnt' [Gen 25,27], es ist unser Lehrer, der Meister, Herr Jokew Gutmann, welcher Lehrer in unserer Gemeinde gewesen war ... und es hielten für ihn eine Trauerrede der Toragelehrte, der geehrte Herr Berman Kronheim, und der Toragelehrte, der geehrte Herr Mendel Wohler aus P"Sch und ich, der Kleine, Jecheskel Sch... (von) hier. Sein Verdienst wird uns und ganz Israel beistehen, Amen."

Zur Familie

Tochter: Hanna Steinam geb. Gutmann (Grabstein Nr. hdf-0842)

Quellen / Sekundärliteratur

Begräbnisregister (Staatsarchiv Würzburg, Jüdische Standesregister 42), S. 73, Nr. 415.

Fotografien

  «    »  

Schrade, Dokumentationszentrum für jüdische Geschichte und Kultur in Unterfranken

heutiges Foto
1996
recto

Bert Sommer

heutiges Foto
2010-05-17
recto
heutiges Foto
2010-05-17
recto
heutiges Foto
2010-05-17
recto
heutiges Foto
2010-05-17
Symbol
heutiges Foto
2010-05-17
verso
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Würzburg - Heidingsfeld, hdf-501
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hdf-501
(letzte Änderungen - 2013-07-27 11:44)

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hdf-501
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis