logo epidat: epigraphische Datenbank

Würzburg - Heidingsfeld 159 Inschriften (1810-1939)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Lageplan (PDF) Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [45/159]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hdf-432
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Würzburg - Heidingsfeld, hdf-432: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hdf-432

Name

Pessle bat Mordechai Königswart ⚭ Schmuel von Hirsch (Betty ­von Hirsch geb. Königswarter) [18.05.1836]            

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏ותקח טוב בידה ותצא פעסלי אשת כ״ה שמואל פאן הירש נ״י מווירצבורג‏‎ Und es nahm Gutes in ihre Hand und zog aus Pessle, Gattin des geehrten Herrn Schmuel von Hirsch, sein Licht leuchte, aus Würzburg,
‎‏בת כ״ה מרדכי קעניגסווארט מפ״פ ביום ד׳ בשלישי לחדש‏‎ Tochter des geehrten Herrn Mordechai Königswart aus F(rank)f(urt), am Tag 4, am dritten des dritten
‎‏השלישי ותקבר בשלושה בו בשנת תקצ״ו בשנים‏‎ Monats, und wurde begraben am dritten desselben im Jahr 596 an Jahren, in ihrem 2-
‎‏ועשרים לימי ח[ייה ...]‏‎ 2. Lebensjahre.
‎‏יראת אלקים חפצה‏‎ 5 Die Ehrfurcht vor dem Ewigen war ihr Begehr,
‎‏ומעשים טובים קבצה‏‎ und gute Taten häufte sie an,
‎‏בת חיל וטובת טעם‏‎ eine tüchtige Tochter ›von verständigem Sinn‹,
‎‏מנוס לדל לעת זעם‏‎ eine Zuflucht den Geringen in Zeiten des Zorns,
‎‏למסעה הלכה בלא עתה‏‎ auf ihre Reise ging sie vor ihrer Zeit,
‎‏עינים דמע גזלה מתתה‏‎ 10 den Augen Tränen raubte ihr Tod,
‎‏עליון ממצת‏‎ ... Höchsten ...
‎‏שלה לתעל‏‎ ...
‎‏ממשכן מות‏‎ ... Wohnsitz des Todes
‎‏...ה ה?נפש‏‎ ... die? Seele
‎‏תנצב״ה‏‎ 15 Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
 Rückseite
Hier ruht in Frieden
Frau Betty ­von Hirsch
geb. Königswarter
gestorben am 18. Mai 1836
in ihrem 22. Lebensjahre, 20
tief betrauert von ihren
Angehörigen.

 

 Zl 7: PS 119,66

Kommentar

Datierung Gestorben Mittwoch, 18.05.1836 ; begraben am nächsten Tag
Die 1836 verstorbene Betty von Hirsch ist die erste, der eine vollständige deutsche Inschrift auf der Rückseite des Grabmals gewidmet wurde, die neben dem Namen auch das Sterbedatum und ihr Alter angibt, gerahmt von einer Einleitungsformel und einer sehr persönlich gehaltenen Schlussformel. In der die hebräische Inschrift auf der Vorderseite überschreibenden Einleitungsformel wird durch die Markierung einzelner Buchstaben das sehr junge Alter der Verstorbenen angegeben.
Zl 1: Der Zahlenwert der markierten Buchstaben ergibt zusammen das Lebensalter Pessles: 22 Jahre.
Zln 2-3: Die Datumsangabe folgt mit der Bezeichnung des Monats Siwan als dritten Monat des Jahres biblischer Zeitrechnung.

Stilmittel

Reim auf -(w/f)za in Zln 5-6, auf -a'am in Zln 7-8, auf -(a)ta in Zln 9-10

Beschreibung

Maße 156 x 80 x 13
Lage Feld B, Reihe 04, Stein Nr. 31 (0431)
Beschreibung Grabmal mit geschweiftem und eingezogenen Rundbogenabschluß über rundbogig schließender Schriftfläche, im Giebel das Familienwappen der Familie von Hirsch vor stilisiertem Eichenlaub, gekrönt von einem springenden Hirsch und flankiert von einem Feston mit zwei großen Rosetten. Die ersten drei Zeilen folgen dem Bogenverlauf.
Symbol Wappen der Familie von Hirsch
Ornament florale Verzierung; gestalterische Verzierung
Zustand 2010 Starke Verwitterung, insbesondere im unteren Teil der Inschrift; starke Beschädigung: Das Grabmal war in der Mitte gebrochen und wurde wieder zusammengesetzt.

Zur Person

Die aus Frankfurt stammende Betty Königswarter war verheiratet mit Samuel, dem ältesten Sohn des Bankiers Joel Jakob von Hirsch. Nach ihrem frühen Tod heiratete er seine Cousine Pauline, Tochter von Joseph von Hirsch.

Zur Familie

Schwiegervater: Joel Jakob von Hirsch (Grabstein Nr. hdf-0450)

Quellen / Sekundärliteratur

Begräbnisregister (Staatsarchiv Würzburg, Jüdische Standesregister 42), S. 75, Nr. 383.
Ursula Gehring-Münzel: Vom Schutzjuden zum Staatsbürger. Die gesellschaftliche Integration der Würzburger Juden 1803-1871 (Veröffentlichungen des Staatsarchivs Würzburg, Bd. 6), Würzburg 1992, S. 229.

Fotografien

  «    »  

Schrade, Dokumentationszentrum für jüdische Geschichte und Kultur in Unterfranken

heutiges Foto
1996
recto

Bert Sommer

heutiges Foto
2010-04-22
recto
heutiges Foto
2010-04-22
recto
heutiges Foto
2010-04-22
Detail
heutiges Foto
2010-04-22
Detail
heutiges Foto
2010-04-22
Detail
heutiges Foto
2010-04-22
Detail
heutiges Foto
2010-04-22
Detail
heutiges Foto
2010-04-22
Detail
heutiges Foto
2010-04-22
verso
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Würzburg - Heidingsfeld, hdf-432
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hdf-432
(letzte Änderungen - 2014-10-23 13:44)

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hdf-432
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis