logo epidat: epigraphische Datenbank

Würzburg - Heidingsfeld 159 Inschriften (1810-1939)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Lageplan (PDF) Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [122/159]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hdf-357
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Würzburg - Heidingsfeld, hdf-357: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hdf-357

Name

Ascher (genannt Anschel) ben Schimon genannt Wolf Schwabacher (Amson Wolf ­Schwabacher) [16.11.1875]            

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״ט‏‎ Hier ist geborgen
‎‏האיש הישר כ״ה אשר המכונה‏‎ der aufrechte Mann, der geehrte Herr Ascher, genannt
‎‏אנשיל בן כ״ה שמעון המכונה‏‎ Anschel, Sohn des geehrten Herrn Schimon, genannt
‎‏וואָלף שוואבאכער ז״ל מתושבי‏‎ Wolf Schwabacher, sein Andenken zum Segen, von den Einwohnern
‎‏ווירצבורג‏‎ 5 Würzburgs,
‎‏אל דרך הישר שם תמיד פעמיו‏‎ auf den geraden Weg setzte er stets seine Schritte,
‎‏שם טוב קנה לו בתוך עמיו‏‎ ›einen guten Namen‹ erwarb er sich in seinem Volk,
‎‏רק באמונה נשא ונתן כל ימיו‏‎ nur in Treue handelte und wandelte er all seine Tage,
‎‏שוא ותפל שנא והרחיק מפניו‏‎ ›Nichtigkeiten und Falschheit‹ hasste er und hielt sie von sich fern,
‎‏באמת ובתמים הדריך בניו‏‎ 10 in Wahrheit und in Lauterkeit leitete er seine Kinder,
‎‏כו הרבה כבוד ביתו בכל עניניו‏‎ so vergrößterte er die Ehre seines Hauses in all seinen Angelegenheiten,
‎‏ערב הערב לו שנתו בהוד מלונו‏‎ süß sei ihm sein Schlaf in seiner prachtvollen Herberge,
‎‏יבא שלו וינוח על משכבו במעונו‏‎ heil möge er kommen und ruhen auf seiner Lagerstätte in seiner Wohnstätte.
‎‏נפטר אור ליום ג׳ ח״י מרחשון‏‎ Verschieden zu Beginn des Tages 3, 18. Marcheschvan,
‎‏ונקבר ביום ד׳ י״ט בו‏‎ 15 und begraben am Tag 4, 19. desselben,
‎‏שנת תרל״ו לפ״ק‏‎ des Jahres 636 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
 Postament
Amson Wolf ­Schwabacher

 

 Zl 7: bBer 17a  Zl 9: Klgl 2,14

Kommentar

Datierung Gestorben Dienstag, 16.11.1875 ; begraben am nächsten Tag
Zl 4: Die Namen wurden entsprechend deutscher Orthografie geschrieben.

Stilmittel

Reim auf -av in Zln 6-11 (auf -amav in Zln 6-8, auf -anav in Zln 9-11), und auf -ono in Zln 12-13.
Akrostichon in Zeilen 6-12: ‎‏אשר שואבאכער‏‎ Ascher Schwabacher

Beschreibung

Maße 200 x 65/67 x 44/52
Lage Feld B, Reihe 03, Stein Nr. 57 (Neuer Teil)
Beschreibung Hohe, sich leicht nach oben verjüngende Stele auf Sockel und Postament, mit seitlich auskragendem Dreiecksgiebelabschluß mit Palmette über einem Fries mit Mohnkapseln, und mit einem vertieften, oben gerade schließendem Schriftfeld.
Symbol Mohnkapseln
Ornament florale Verzierung
Steinmetz Müller

Zur Person

Der Goldarbeiter Amson Wolf Schwabacher, Sohn des Heidingsfelder Goldarbeiters und Geldverleihers Wolf Elias Behr Schwabacher, hatte 1833 das Würzburger Bürgerrecht erworben und hier ein Juweliergeschäft eröffnet. Später betrieb er zusätzlich auch Landwirtschaft und Weinbau und erwarb umfangreichen Grundbesitz, auch Weinberge. Er stammte aus einer wohlhabenden Heidingsfelder Familie, erwarb auch selbst ein nicht unbeträchtliches Vermögen und bekleidete Ämter in der Kultusgemeinde.
Im Begräbnisregister ist das Alter von Amson Wolf Schwabacher mit 64 Jahren angegeben.

Zur Familie

Bruder: Aharon ben Wolf Schwabach (Grabstein Nr. hdf-2081)
Tochter: Philippine Schwabacher (Grabstein Nr. hdf-2020)

Quellen / Sekundärliteratur

Begräbnisregister (Staatsarchiv Würzburg, Jüdische Standesregister 42), S. 43, Nr. 717.
Ursula Gehring-Münzel: Vom Schutzjuden zum Staatsbürger. Die gesellschaftliche Integration der Würzburger Juden 1803-1871 (Veröffentlichungen des Staatsarchivs Würzburg, Bd. 6), Würzburg 1992, S. 257f., 277.

Fotografien

  «    »  

Schrade, Dokumentationszentrum für jüdische Geschichte und Kultur in Unterfranken

heutiges Foto
1996
recto
heutiges Foto
1996
Detail
heutiges Foto
1996
Detail

Bert Sommer

heutiges Foto
2010-04-22
recto
heutiges Foto
2010-04-22
Detail
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Würzburg - Heidingsfeld, hdf-357
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hdf-357
(letzte Änderungen - 2014-02-03 19:13)

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hdf-357
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis