logo epidat: epigraphische Datenbank

Würzburg - Heidingsfeld 159 Inschriften (1810-1939)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Lageplan (PDF) Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [119/159]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hdf-355
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Würzburg - Heidingsfeld, hdf-355: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hdf-355

Name

Israel Arje ben Hirsch Obernbreit (Israel ­Heim) [14.08.1875]            

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏מצבת‏‎ ›Das Steinmal‹
‎‏איש נכבד נגיד ושוע‏‎ eines geehrter Mannes, Fürst und Edler,
‎‏פאר אישים וכשרון מעללים‏‎ Pracht der Männer und geschickt wirkend,
‎‏דורש טוב לעמו‏‎ ›er war auf das Beste für sein Volk bedacht
‎‏ודובר שלום לכל זרעו‏‎ 5 und redete zum Heil all seiner Nachkommen‹,
‎‏ה״ה היקר והנעלה כ״ה‏‎ es ist der Teure und der Erhabene, der geehrte Herr
‎‏ישראל אריה‏‎ Israel Arje,
‎‏בן המפורסם ונודע בשערים‏‎ Sohn des Weitbekannten und ›Bekannten in den Toren‹
‎‏[ו]שם טוב הירש אבערנברייט‏‎ ›(und von) gutem Namen‹, Hirsch Obernbreit,
‎‏[?]מטה חיים ז״ל ויסע ישראל‏‎ 10 Stab? des Lebens (Heim), sein Andenken zum Segen, ›und Israel brach auf
‎‏[ב]ארה שבע ימים ושנים ויבא‏‎ nach Beer Schewa‹, ›satt an Tagen‹ und Jahren, und kam
‎‏[וי]שב אל אחיו ביום ש״ק י״ג‏‎ ›und kehrte zurück zu seinen Brüdern‹ am Tage des heiligen Schabbat, 13.
‎‏מנחם תרל״ה‏‎ Menachem 635.
‎‏לעפרו שב גויתו‏‎ ›Zum Staub kehrte zurück sein Leib‹
‎‏ואל שמים אסף רוחו‏‎ 15 ›und zum Himmel wurde versammelt sein Geist‹.
‎‏נתצב״ה‏‎ Es sei seine Seele eingebunden in das Bündel des Lebens
 Postament
Hier ruhet
der edle Herr
Israel ­Heim
geb. in Obernbreit Dez. 1802, 20
gest. in Würzburg [...]

 

 Zl 1: Gen 35,14  Zl 4f: Est 10,3  Zl 8: Spr 31,23  Zl 9: bBer 17a  Zl 10f: Gen 46,1 | Zl 11: Gen 35,29  Zl 12: Gen 37,30  Zl 14: Gen 3,19 u.a.  Zl 15: Angelehnt an Spr 30,4

Kommentar

Datierung Geboren Dez. 1802; gestorben Samstag, 14.08.1875
Zl 7: Der Name wurde durch Punkte markiert und so hervorgehoben, unklar ist, ob sich hier hinter den markierten Buchstaben eine weitere Bedeutung verbirgt.
Zl 10a: Hinweis auf den Familinenamen Heim, der offensichtlich auf den Namen Chajim mit der Bedeutung "Leben" zurückgeht.
Zl 10: Die Namen Israel und Chajim (Anspielung auf den Familiennamen Heim) wurden durch Punkte hervorgehoben.
Zl 11: Aufgrund der Verknüpfung der beiden Zitate wurde das Wort ‎‏שבע‏‎ in der Übersetzung zweimal wiedergegeben, als "(Beer) Schewa" und in seiner Bedeutung als "satt".
Zl 13: Menachem, "Tröster", ist ein euphemistischer Name für den Trauermonat Aw, in dem der Zerstörung der Jerusalemer Tempel gedacht wird.

Stilmittel

Reim auf -o in Zln 4-5 und 14-15.

Beschreibung

Maße 207 x 97/105 x 41/50
Lage Feld B, Reihe 03, Stein Nr. 55 (Neuer Teil) (0355)
Beschreibung Hohes Grabmal mit Flachbogenabschluß, getragen von zwei kannelierten Pilastern mit Kapitellen, dazwischen eine eingesetzte, hochrechteckige Schrifttafel mit der hebräischen Inschrift, auf dem Postament die kurze deutsche Inschrift.
Ornament florale Verzierung; gestalterische Verzierung
Steinmetz Müller?
Zustand 2010 Starke Verwitterung; starke Beschädigung; die stark beschädigte und gesprungene Schrifttafel wurde auf dem Kopf stehend eingesetzt.

Zur Person

Die hebräische Inschrift deutet an, daß der aus dem unterfränkischen Markt Obernbreit stammende Israel Heim seiner, d.h. der Würzburger Gemeinde, als Vorsteher diente.

Quellen / Sekundärliteratur

Begräbnisregister (Staatsarchiv Würzburg, Jüdische Standesregister 42), S. 44, Nr. 712.

Fotografien

  «    »  

Schrade, Dokumentationszentrum für jüdische Geschichte und Kultur in Unterfranken

heutiges Foto
1996
recto
heutiges Foto
1996
Detail
heutiges Foto
1996
Detail

Bert Sommer

heutiges Foto
2010-04-22
recto
heutiges Foto
2010-04-22
recto
heutiges Foto
2010-04-22
recto
heutiges Foto
2010-04-22
Detail
heutiges Foto
2010-04-22
Detail
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Würzburg - Heidingsfeld, hdf-355
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hdf-355
(letzte Änderungen - 2013-07-27 11:44)

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hdf-355
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis