logo epidat: epigraphische Datenbank

Würzburg - Heidingsfeld 159 Inschriften (1810-1939)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Lageplan (PDF) Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [35/159]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hdf-323
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Würzburg - Heidingsfeld, hdf-323: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hdf-323

Name

Jaakow ben Mosche Mayer (Jakob ­Mayer) [04.11.1829]            

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״ט‏‎ Hier ist geborgen
‎‏הרבני המופלא בתורה ובחסידות? פאר ... המעלות הקצין הנדיב ‏‎ der Rabbinische, der Wundervolle in der Tora und der Frömmigkeit? ... Vorzügen, der Einflußreiche, der Freigebige? ...
‎‏כבוד מורינו הרב רבי יעקב בן ה״ה כ״ה משה מאיר‏‎ [...]‏‎ unser geehrte Lehrer, der Meister, Herr Jaakow, Sohn des Vornehmen und Einflussreichen?, des geehrten Herrn Mosche Mayer
Jakob ­Mayer
‎‏מווירצבורג‏‎ 5 aus Würzburg.
‎‏יום ההוא ׃ יום בא השמש ב[...]‏‎ Jener Tag, der Tag, an dem ›die Sonne unterging‹ ...
‎‏עיני כל נזלו מים ׃ דכן ... ידים‏‎ lassen die Augen aller Tränen rinnen, ... Hände,
‎‏קדר עלינו היום ׃ אופל סבבנו‏‎ es verdüsterte sich uns der Tag, Finsternis umgab uns,
‎‏בחברתו להתענג עוד ׃ לשוא קוינו‏‎ noch (länger) uns an seiner Gesellschaft zu erfreuen hatten wir vergeblich gehofft,
‎‏באבו עודנו ׃ נקטף מאתנו‏‎ 10 ›noch in seiner Blüte wurde er uns weggepflückt‹,
‎‏ראה ... ׃ בימלא השלים עבודתו‏‎ ... vollendete er sein Werk,
‎‏מהר להוציאו מאופל ׃ לאור קדשתו‏‎ um flink von der Finsternis ans Licht zu bringen seine Heiligkeit,
‎‏שמו נודע בעליל ׃ בכל פנה נתיבתו‏‎ sein Name ist allgemein bekannt, allerorten seine Pfade,
‎‏הגי... בתורת ה׳ תמיד ׃ יומם וליל‏‎ über der Lehre des Ewigen sann er? stets Tag und Nacht,
‎‏מוציא תעלומה לאורה ׃ עושה חיל‏‎ 15 ›das Verborgene schafft er ans Licht‹, ›er tut Mächtiges‹,
‎‏[או]רח צדקה נתיבתו ׃ נכאי לב שמח‏‎ die Pfade der Wohltat sind seine Pfade, die, die gebeugten Herzens sind, hat er erfreut,
‎‏י[...]... לו וביון ׃ חסדו לכל מתוח‏‎ ..., seine Güte erstreckt? sich auf alle,
‎‏רום מעונה נשמתו צרורה ׃ על משכבו ינוח‏‎ in der Höhe der Wohnstätte sei seine Seele eingebunden, auf seiner Ruhestätte möge er ruhen
‎‏תנצב״ה‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
‎‏נפטר ביום ד׳ ח׳ מרחשון תק״ץ לפ״ק ונקבר ביום‏‎ 20 Verschieden am Tag 4, 8. Marcheschvan 590 der kleinen Zählung, und begraben am Tag
‎‏שלאחריו‏‎ danach

 

 Zl 6: Gen 28,11; Ex 17,12; 22,25  Zl 10: Nach Ijob 8,12  Zl 15: Ijob 28,11 | Zl 15: Num 24,18

Kommentar

Datierung Gestorben Mittwoch, 04.11.1829 ; begraben am nächsten Tag
Die leider stark verwitterte, gereimte und mit einem Akrostichon versehene Eulogie für den Würzburger Rabbiner Jakob Mayer, dessen Name erstmals auch in lateinischen Buchstaben auf der Vorderseite des Grabmals angegeben ist, beklagt in sprechenden Worten das frühe Hinscheiden des offensichtlich Jungverstorbenen, der sich durch seine Gelehrsamkeit und Güte einen besonderen Ruf erworben hatte.

Stilmittel

Reim auf -ayim in Zln 6-7?, auf -nu in Zln 8-10, auf -to in Zln 11-13, auf -ayil in Zln 14-15, und auf -ach in Zln 16-18.
Akrostichon in Zeilen 6-18: ‎‏יעקב בר משה מאיר‏‎ Jaakow Sohn des Mosche Meir

Beschreibung

Maße 161 x 73/92 x 15/35
Lage Feld B, Reihe 03, Stein Nr. 23 (0323)
Beschreibung Stele mit rundbogig schließendem Schriftfeld, darüber ein geschweifter Rundbogenabschluß mit Rosetten.
Ornament florale Verzierung
Zustand 2010 Teilweise starke Verwitterung.

Zur Person

Das Begräbnisregister berichtet: "... und er wurde begraben am folgenden Tag, Tag 5 im genannten Marcheschvan, und es gaben ihm das Geleit die meisten der Einwohner Würzburgs, und aus der ganzen Gegend kam man zu seiner Beisetzung, um ihm die Ehre zu geben, und es wurde in der hiesigen Synagoge eine große Trauerrede gehalten von unserem Herrn, dem Vorsitzenden der Gerichtsbarkeit, er möge leben, und ich, der Schreibende, habe eine Grabrede gehalten bei seiner Beerdigung...".

Zur Familie

Gattin: Jette Mayer (Grabstein Nr. hdf-0339)

Quellen / Sekundärliteratur

Begräbnisregister (Staatsarchiv Würzburg, Jüdische Standesregister 42), S. 82, Nr. 280.

Fotografien

  «    »  

Schrade, Dokumentationszentrum für jüdische Geschichte und Kultur in Unterfranken

heutiges Foto
1996
recto
heutiges Foto
1996
Detail

Bert Sommer

heutiges Foto
2010-04-22
recto
heutiges Foto
2010-05-17
recto
heutiges Foto
2010-04-22
Detail
heutiges Foto
2010-04-22
Detail
heutiges Foto
2010-04-22
Detail
heutiges Foto
2010-04-22
Detail
heutiges Foto
2010-04-22
Detail
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Würzburg - Heidingsfeld, hdf-323
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hdf-323
(letzte Änderungen - 2013-07-27 11:44)

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hdf-323
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis