logo epidat: epigraphische Datenbank

Würzburg - Heidingsfeld 159 Inschriften (1810-1939)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Lageplan (PDF) Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [28/159]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hdf-238
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Würzburg - Heidingsfeld, hdf-238: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hdf-238

Name

Aharon ben Löb SchM"Q [24.11.1824]            

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏הו״ה הנעלה הפו״מ כ״ה אהרן ב״ה ליב שמ״ק מפה איש י״א וג״ח מוהל מומחה‏‎ der Vornehme und Einflussreiche, der Erhabene, der Vorsteher und Leiter, der geehrte Herr Aharon, Sohn des Herrn Löb SchM"Q von hier, ein gottesfürchtiger Mann und Liebeswerke erweisend, der kundige Beschneider,
‎‏שהכניס מנין תקי״ט ילדי ב״י לברית האזרח חד מחברה קדישא דפה‏‎ welcher die Zahl von 519 Kindern Israels in den Bund einführte, der Bürger?, einer der hiesigen heiligen Bruderschaft,
‎‏מת בשיבה טובה‏‎ gestorben ›in gutem Greisenalter‹
‎‏יום ד׳ ג׳ כסלו ונקבר ביום‏‎ 5 Tag 4, 3. Kislev, und begraben am Tag
‎‏ה׳ שלאחריו בשנת‏‎ 5 danach im Jahr
‎‏תקפ״ה לפ״ק תנצב״ה‏‎ 585 der kleinen Zählung. Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
‎‏אהרן אהב שלום וצדק כהורו נבונים‏‎ Aharon, er liebte Frieden und Wohltat, wie es die Einsichtigen lehrten,
‎‏בן שבעים וחמש שנים הלך למנוחתו‏‎ im Alter von fünfundsiebzig Jahren ging er zu seiner Ruhestätte,
‎‏יצאו רוב שנותיו בטורח הנהגת עדתו‏‎ 10 es vergingen die Mehrzahl seiner Jahre mit den Mühen der Leitung seiner Gemeinschaft,
‎‏המציא עצמו לשלחיו בזקנתו כבילדתו‏‎ er bot sich an denen, die ihn gesandt, in seinem Alter wie in seiner Kindheit,
‎‏וחתם ברית קודש לרבים בכל דרכים וזמנים‏‎ und besiegelte den heiligen Bund für viele, auf allen Wegen, zu allen Zeiten,
‎‏דלים זן כלכל והטיב לעניים ואביונים‏‎ Darbende nährte, versorgte er und war gut zu den Armen und Bedürftigen,
‎‏הטוב לכל יזכור לו זאת לטובת נשמתו‏‎ das Gute, das er allen (gewährte) - dies sei ihm gedacht zum Wohle seiner Seele

 

 Zl 4: Gen 25,8

Kommentar

Datierung Gestorben Mittwoch, 24.11.1824 ; begraben am nächsten Tag
Die gereimte und mit einem Akrostichon versehene Eulogie auf diesen langjährigen Gemeindevorsteher verzichtet auf den traditionellen Schlusssegen und bezieht stattdessen einen abschließenden Segenswunsch in die Eulogie mit ein. Außergewöhnlich ist die genaue Nennung der Anzahl der Kinder, die Aharon in seiner Funktion als Mohel, als Beschneider, in den Bund Abrahams einführte - vermutlich führte er ein sogenanntes "Mohelbuch", in der er jede vorgenommene Beschneidung verzeichnete.
Zl 3: Der abgekürzte Familien- oder Herkunftsname, ‎‏שמ״ק‏‎, etwa "sch.m.q.", konnte nicht identifiziert werden. Vielleicht ist Aharon ben Löb identisch mit dem aus Höchberg stammenden Aron Wolf, der 1817 den Namen "Kaiser" annahm - dann könnte die Abkkürzung stehen für ‎‏שמכונה קאיזער‏‎ - "der Kaiser genannt wird". Allerdings stimmt sein Alter nicht mit dem in der Literatur vermutenen Geburtsdatum von Aron Kaiser (1732 oder 1735) überein, und der Beiname Wolff läßt sich nicht mit dem Vatersnamen Jehuda bzw. Löb in Verbindung bringen.
Zl 3: Das Wort ‎‏האזרח‏‎ / "Bürger" ist hier sehr ungewöhnlich, die Lesung/Übersetzung keinesfalls sicher.

Stilmittel

Reim auf -im in Zln 8, 12 und 13, auf -ato in Zln 9-11 und 14.
Akrostichon in Zeilen 8-14: ‎‏אהרן בן יהודה‏‎ Aharon  Sohn des Jehuda

Beschreibung

Maße 153 x 73 x 13
Lage Feld B, Reihe 02, Stein Nr. 38 (0238)
Beschreibung Stele mit rundbogig schließendem, leicht erhabenen Schriftfeld, darüber ein von Palmwedeln bekränztes Medaillon mit der abgekürzten Einleitungsformel, gekrönt von einer Konche und flankiert von zwei Rosetten (Sonnenblumen?). Zln 2-3 folgen dem Bogenverlauf.
Ornament florale Verzierung; gestalterische Verzierung
Zustand 2010 Beschädigungen (Verwitterung?) mit Textverlust im unteren Teil des Schriftfelds; starker Flechtenbewuchs.

Zur Person

Der Gemeindevorsteher und Beschneider Aharon starb laut Begräbnisregister in Würzburg.

Zur Familie

Schwester: Vogel bat Löb SchM"Q (Grabstein Nr. hdf-2026)

Quellen / Sekundärliteratur

Begräbnisregister (Staatsarchiv Würzburg, Jüdische Standesregister 42), S. 89, Nr. 209.
Ursula Gehring-Münzel: Vom Schutzjuden zum Staatsbürger. Die gesellschaftliche Integration der Würzburger Juden 1803-1871 (Veröffentlichungen des Staatsarchivs Würzburg, Bd. 6), Würzburg 1992, S. 113f. (zu Aron Wolf Kaiser).

Fotografien

  «    »  

Schrade, Dokumentationszentrum für jüdische Geschichte und Kultur in Unterfranken

heutiges Foto
1996
recto

Bert Sommer

heutiges Foto
2010-04-22
recto
heutiges Foto
2010-04-22
recto
heutiges Foto
2010-04-22
recto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Würzburg - Heidingsfeld, hdf-238
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hdf-238
(letzte Änderungen - 2013-07-27 11:44)

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hdf-238
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis