logo epidat: epigraphische Datenbank

Essen, Lazarettstraße 37 Inschriften (1832-1923)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
  «    [1/37]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID ela-2
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Essen, Lazarettstraße, ela-2: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?ela-2

Name

Natan ben Schemaja? [21.04.1832]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פש״ו‏‎ Hier ruht und ist geborgen
‎‏איש [...] וכשר‏‎ ein Mann, [...] und tugendhaft,
‎‏נתן בר ש[מ]עי שהלך‏‎ Natan, Sohn des Schemaja?, ›der in
‎‏לעולמו ביו׳ [ש״]ק כ״א ניסן‏‎ seine Welt hinging‹ am Tag des heiligen Schabbat, 21. Nissan,
‎‏שביעי של פסח ונקבר‏‎ 5 siebter von Pessach, und begraben wurde
‎‏ביום א׳ [...] תקצ״ב לפ״ק‏‎ am Tag 1, [...] 592 der kleinen Zählung.
 Rückseite:
‎‏הולך תמים ופעל צדק‏‎ ›Er wandelte lauter und wirkte Wohltat
‎‏ודבר אמת בלבבו תה׳ ט״ו‏‎ und redete Wahrheit in seinem Herzen‹, Psalm 15,
‎‏ירנן על משכבו בתוך‏‎ ›jubeln wird er auf seinem Lager‹ inmitten
‎‏שארי צדיקים עולם‏‎ 10 der übrigen Aufrechten der Welt.
‎‏תנצב״ה‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 3f: Koh 12,5  Zl 7f: Ps 15,2  Zl 9: Ps 149,5

Kommentar

Datierung Gestorben Samstag, 21.04.1832 ; begraben am nächsten Tag
Sehr ungewöhnlich ist die Angabe der Zitatstelle nach dem Psalmzitat in den ersten beiden Zeilen auf der Rückseite. Alle drei einzelnen Elemente des Zitats finden sich sehr häufug in hebräischen Grabinschriften, sie gehören zum Standardformular. Selten wird jedoch das gesamte Zitat wiedergegeben. Vielleicht wurde daher hier die Zitatstelle angegeben, um darauf aufmerksam zu machen, das hier der vollständige Psalmvers für die Ehrung des Verstorbenen gewählt wurde, so wie auch seine Tugenden vollständig und vollkommen waren.
Zl 3: Die Lesung des heute vollständig abgeplatzten Vatersnamens nach historischem Foto ist unsicher.
Zl 10: Es müsste eigentlich lauten: ‎‏צדיקי עולם‏‎.

Beschreibung

Lage Non in situ. Nach 1941 auf einem separaten Feld des neuen Friedhofs an der Schulzstraße neu aufgestellt.
Zustand 1986 Der Grabstein ist tief eingesunken, ein Teil der Inschrift ist abgeplatzt und kaum noch zu entziffern.
2018 Die Inschrift ist noch weiter abgeplatzt.

Fotografien

  »  

Bildarchiv Steinheim-Institut

heutiges Foto
1986
recto
heutiges Foto
1986
verso
heutiges Foto
1986
Detail
heutiges Foto
1986
verso

Nathanja Hüttenmeister und Anna Martin

heutiges Foto
2012
recto
heutiges Foto
2012
verso
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Essen, Lazarettstraße, ela-2
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=ela-2
(letzte Änderungen - )

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1832

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=ela-2
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis