logo epidat: epigraphische Datenbank

Krefeld-Linn 64 Inschriften (1792-1936)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Lageplan (PDF) Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
  «    [1/64]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID e43-1
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Krefeld-Linn, e43-1: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?e43-1

Name

Schmuel ben Naftali Mosche [20.05.1792]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״ה‏‎ Hier
‎‏נטמן איש הישר בנדיבים‏‎ ist geborgen der aufrechte Mann unter den Wohltätern,
‎‏אשר הלך כל ימיו בדרך‏‎ welcher wandelte all seine Tage ›auf dem Weg
‎‏טובים הוא צדיק כל מעשיו‏‎ der Guten‹ , es ist der Gerechte, all seine Taten
‎‏עשה בכושר בה׳ דבק נפשו‏‎ 5 wirkte er in Tüchtigkeit, am Ewigen haftete seine Seele
‎‏ביושר גופו יישן ארצה‏‎ in Aufrichtigkeit, sein Leib ruht in der Erde
‎‏ונשמתו לגן עדן נרצה כל‏‎ und seine Seele ist im Garten Eden willkommen, ›all
‎‏מעשיו היו לשם שמים ודבק‏‎ seine Taten waren um den Himmels willen‹ und er haftete
‎‏עצמו באלהים חיים ה״ה‏‎ am lebendigen Gott, es ist
‎‏החבור שמואל בר נפתלי‏‎ 10 der toragelehrte Schmuel, Sohn des Naftali
‎‏משה ז״ל נפטר ונקבר בשם‏‎ Mosche, sein Andenken zum Segen, verschieden und begraben ›mit gutem
‎‏טוב יום א׳ כ״ח אייר תקנ״ב‏‎ Namen‹ , Tag 1, 28. Ijar 552
‎‏לפ״ק ונשמתו‏‎ der kleinen Zählung. Seine Seele
‎‏תצב״ה עשמצ״ו‏‎ sei eingebunden in das Bündel des Lebens mit den übrigen ... gerechten Männern und Frauen.
‎‏תושב הי בכוילר ונפטר‏‎ 15 Er war ansässig in Küller (?) und verschied
‎‏בבוטבערק‏‎ in Budberg.

 

 Zl 3f: Spr 2,20  Zl 7f: Av 2,12  Zl 11f: bBer 17a

Kommentar

Datierung Gestorben und begraben Sonntag, 20.05.1792
Die Inschrift ist zum Teil fehlerhaft: in Zl 10 steht ‎‏חבור‏‎ statt ‎‏חבר‏‎, in Zl 11 wurde der Anfang der Zeile verschrieben und korrigiert.
Zl 14: Die Bedeutung des mittleren Buchstabens der zweiten Abkürzung, ‎‏מ‏‎, ist unklar.
Zl 15: Der Ortsname, etwa "Küler/Büler" oder "Keuler/Beuler", ließ sich nicht identifizieren.
Zl 16: Der Ort Budberg ist heute ein Ortsteil von Rheinberg im Kreis Wesel.

Stilmittel

Reim auf -wim in Zln 2-4, auf -oscher in Zln 4-6, auf -rza in Zln 6-7, auf -ajim in Zln 7-9.

Beschreibung

Beschreibung Schmalhohe Stele mit geschweiftem Flachbogenabschluß.
Zustand 1986: Starke Verwitterung, vor allem im oberen Teil des Schriftfelds. 2007: Die Verwitterung ist weiter fortgeschritten.

Fotografien

  »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2007
recto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Krefeld-Linn, e43-1
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=e43-1
(letzte Änderungen - 2008-08-08 14:31)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1792

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

Steinheim-Institut euregio rhein-maas-nord logo: d-nl-net NRW-Wirtschaftsministerium logo Provincie

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=e43-1
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis