logo epidat: epigraphische Datenbank

Viersen-Süchteln 10 Inschriften (1845-1904)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Lageplan (PDF) Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
  «    [1/10]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID e40-5
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Viersen-Süchteln, e40-5: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?e40-5

Name

Eljakum ben Josef [18.09.1845]            

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏איש נדיב ונכבד‏‎ ein wohltätiger und geehrter Mann,
‎‏כ׳ אליקום בר יוסף‏‎ der geehrte Eljakum, Sohn des Josef,
‎‏ימי שני מגוריו‏‎ die Tage seines Wohnens
‎‏היו תשע וששים שנה‏‎ 5 betrugen neunundsechzig Jahre,
‎‏הלך לפניו צדקתו‏‎ ›seine Gerechtigkeit ging ihm voran
‎‏וכבוד ה׳ אספו‏‎ und die Herrlichkeit des Ewigen war ihm Nachhut‹,
‎‏ביום ט״ז אלול‏‎ am 16. Tag des Elul
‎‏תר״ה לפ״ק‏‎ 605 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ 10 Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 6f: Jes 58,8

Kommentar

Datierung Gestorben Donnerstag, 18.09.1845

Beschreibung

Beschreibung Stele mit Rundbogenabschluß.
Schrift vertieft und erhaben
Zustand 1986: Verwitterung mittel; Beschädigung schwer; das Grabmal ist auseinandergebrochen, der obere Teil liegt vor dem noch stehenden unteren Teil. Die Ränder des Steins sind stark beschädigt. 2007: Der Stein wurde wieder aufgestellt, allerdings nicht auf dem unteren Teil.

Zur Person

Eljakum, Sohn des Josef, ist vermutlich identisch mit dem in verschiedenen Verzeichnissen (Namensänderung 1808, Gewerbepatente 1812 und 1847) genannten Metzger Gottschalk Brummet (auch Broumett) In einem Verzeichnis von 1847, zwei Jahre nach seinem Tod, trägt sein Name den Zusatz "jetzt Jos."; vermutlich hat also sein nach seinem Großvater Josef benannter Sohn das Gewerbe vom verstorbenen Vater übernommen. Gottschalk Brummet war verheiratet mit Hendel Vossen aus Eschweiler.

Quellen / Sekundärliteratur

Arie Nabrings: Die Geschichte der Juden in Süchteln, in: Gerhard Rehm (Redaktion): Geschichte der Juden im Kreis Viersen (Schriftenreihe des Kreises Viersen 38), Viersen 1991, S. 339-354, hier S. 350f.
Peters, S. 258: Bromet/Brommet, Gottschalk, 1776-1845, oo Hendel Vossen, Eljakim bar Jossef, 9 hebr. TZ, aus Amsterdam.

Fotografien

  »  

Bert Sommer

heutiges Foto
recto
heutiges Foto
recto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Viersen-Süchteln, e40-5
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=e40-5
(letzte Änderungen - 2008-06-19 11:32)

Steinheim-Institut euregio rhein-maas-nord logo: d-nl-net NRW-Wirtschaftsministerium logo Provincie

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=e40-5
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis