logo epidat: epigraphische Datenbank

Mönchengladbach-Odenkirchen 73 inscriptions (1798-2000)

information   inscriptions   full-text-search   map   indices  
Inv.-Nr.:
year:
  «    [1/73]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text
top of the page

Name

Kele ⚭ Salman [27.09.1798]          

top of the page

Edition und Übersetzung

‎‏פה‏‎ Hier
‎‏נטמנת אשה [...]‏‎ ist geborgen eine Frau ...
‎‏צדקה עשתה [כאביגיל?]‏‎ Wohltätigkeit erwies sie [wie Awigail?],
‎‏מעשיה היה נעימה‏‎ ihre Taten waren wohlgetan,
‎‏כל כבודה בת מלך‏‎ 5 ›alle Herrlichkeit der Königstocher
‎‏פנימה כל [ימיה]‏‎ ist im Innern‹, all ihre [Tage]
‎‏הלכה בדרך ישר׳‏‎ ging sie den aufrechten Weg,
‎‏מצות ה׳ שמרה‏‎ die Gebote des Ewigen wahrte sie,
‎‏קילה אשת רבי‏‎ Kele, Gattin des Herrn
‎‏זלמן מאודיכירכן‏‎ 10 Salman aus Odenkirchen,
‎‏ונפטרת ונקברת‏‎ verschieden und begraben
‎‏ביו׳ א׳ דח׳ המועד‏‎ am 1. Tag der Zwischenfeiertage
‎‏של סוכות תקנ״ט‏‎ des Laubhüttenfestes 559
‎‏לפ״ק‏‎ der kleinen Zählung

 

 Zl 5f: Ps 45,14

top of the page

Kommentar

Datierung Gestorben und begraben Donnerstag, 27.09.1798 ;

top of the page

Beschreibung


Beschreibung Stele mit Flachbogenabschluß.
Zustand 1986 Verwitterung stark.
2007 Unverändert.

top of the page

Zur Person


Kele, Gattin des Salman aus Odenkirchen, ist möglicherweise identisch mit "Kaile Isaak", Gattin des aus dem bayrischen Fürth stammenden Metzgers Sal(o)mon Vohs, welcher 1820 im Alter von 99 Jahren starb. Dieser war laut einer Aufstellung der Bevölkerung Odenkirchens anläßlich einer Volkszählung nach der Neuorganisation des Kantons Odenkirchen im Jahr 1799 76 Jahre alt und seit 1756 oder 1768 in Odenkirchen ansässig. Kaile Isaak, seine Ehefrau, wird mit einem Alter von 66 Jahren aufgeführt, gefolgt von den vier Söhnen Jacob, Simon, Isaac und Joseph (siehe Grabstein Nr. 0016). Diese Bevölkerungsliste ist allerdings auf das Jahr 1799 datiert, die hier begrabene Kele war jedoch schon im Herbst 1798 gestorben.

top of the page

Quellen / Sekundärliteratur



Erckens, Juden in Mönchengladbach, Bd. 2, S. 199, 206.
Erckens, Jüdischer Friedhof Odenkirchen: Nicht verzeichnet.

top of the page

Fotografien

 »

Bert Sommer

heutiges Foto
recto
top of the page

Zitation der Inschrift

Digitale Edition - Jüdischer Friedhof Mönchengladbach-Odenkirchen, e30-16
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=e30-16
(last modified - 2013-02-14 15:12)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1798

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

Steinheim-Institut euregio rhein-maas-nord logo: d-nl-net NRW-Wirtschaftsministerium logo Provincie

 

contact us
Creative Commons Lizenzvertrag
http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=e30-16
is licensed under a
Creative Commons Attribution 4.0 International License
Valid XHTML 1.0 Strict
letztes update:
powered by
tustep-logo
TUSCRIPT modul