logo epidat: epigraphische Datenbank

Kempen 97 Inschriften (1845-2007)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Lageplan (PDF) Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [11/97]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID e20-49
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Kempen, e20-49: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?e20-49

Name

Jizchak ben Natan · (Isaac Lambertz) [18.08.1871]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״ט‏‎ Hier ist geborgen
‎‏איש תם וישר‏‎ ›ein Mann, lauter und aufrecht, Gott ehrfürchtend‹
‎‏ירא אלהים כל ימיו‏‎ all seine Tage,
‎‏ה״ה ר׳ יצחק בר ר׳ נתן‏‎ es ist Herr Jizchak, Sohn des Herr Natan,
‎‏מת בזקנה ושיבה טובה‏‎ 5 gestorben ›betagt und in gutem Greisenalter‹
‎‏ביום עש״ק יום ב׳ דר״ח אלול‏‎ am Rüsttag des heiligen Schabbat, 2. Neumondstag Elul,
‎‏ונקבר בארבעה בחדש‏‎ und begraben am vierten des Monats
‎‏שנת תרל״א לפ״ק‏‎ des Jahres 631 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 2: Ijob 1,8  Zl 5: Gen 25,8

Kommentar

Datierung Gestorben Freitag, 18.08.1871 ; begraben am übernächsten Tag
Das auf dem Grabstein angegebene Sterbedatum liegt eine Woche nach dem auf der Sterbeurkunde angegebenen Datum.

Beschreibung

Beschreibung Gesockelte Stele mit abgesetztem und leicht auskragendem Dreiecksgiebel.
Ornament gestalterische Verzierung, insbesondere kleiner, halbplastischer, sechszackiger Stern im Giebelfeld.
Zustand 1985: Verwitterung mittel. 2007: Die Verwitterung ist weiter fortgeschritten.

Zur Person

Isaac wurde um 1784 in Schelsen bei Giesenkirchen geboren als Sohn von Nathan Isaac Rath. 1808 nahm er in Kempen den Namen Lambertz als Familiennamen an, 1809 heiratete er in Kempen Eva Sophie Schieren aus Linnich. Das Ehepaar hatte vier Söhne: Samuel Lambertz (1814-1902), Nathan Lambertz (1821-1899), Salomon Lambertz (1823-1898) und Abraham Lambertz (1826-1901) und eine Tochter: Helene (Sophie) Lambertz (1819-1880). Eine weitere Tochter war Magdalena (1816-1819), die sehr früh verstarb.

Hinweis  Die Angaben konnten durch Nachfahren korrigiert und ergänzt werden.

Zur Familie

Gattin: Eva Sophie Lambertz geb. Schieren (Grabstein Nr. e20-0093)
Söhne: Abraham Lambertz (Grabstein Nr. e20-0056), Nathan Lambertz (Grabstein Nr. e20-0060) und Salomon Lambertz (Grabstein Nr. e20-0071)
Tochter: Helene Lambertz (Grabstein Nr. e20-0064)
Schwiegertochter: Julie Lambertz geb. Sender (Gattin von Salomon Lambertz) (Grabstein Nr. e20-0072)

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
recto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Kempen, e20-49
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=e20-49
(letzte Änderungen - 2010-04-19 11:19)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1871

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

Steinheim-Institut euregio rhein-maas-nord logo: d-nl-net NRW-Wirtschaftsministerium logo Provincie

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=e20-49
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis