logo epidat: epigraphische Datenbank

Kempen 97 Inschriften (1845-2007)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Lageplan (PDF) Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [13/97]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID e20-27
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Kempen, e20-27: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?e20-27

Name

Joseph Willner [28.10.1873]            

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏איש צדיק וישר בנדיבים‏‎ ein Mann, ›gerecht und aufrecht‹ inmitten der Wohltäter,
‎‏הלך תמיד דרך טובים‏‎ ›er ging stets den Weg der Guten‹,
‎‏דבק נפשו באלהים חיים‏‎ seine Seele haftete am lebendigen Gott,
‎‏וכל מעשיו היו לשם שמים‏‎ 5 ›und alle seine Taten waren um des himmlischen Namens willen‹,
‎‏ה״ה יוסף בר הח׳ יצחק‏‎ es ist Josef, Sohn des toragelehrten Jizchak,
‎‏נפטר ביום ג׳ ז׳ מרחשון‏‎ verschieden am Tag 3, 7. Marcheschvan
‎‏תרל״ד לפ״ק‏‎ 634 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה ׃‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
 Rückseite
Hier ruht 10
unser unvergeßlicher Vater
Schwieger- u. Großvater
Joseph Willner
gest. d. 29. Oct. 1873
im Alter von 95 Jahren. 15
Ps. 91 V. 16.

 

 Zl 2: Dtn 34,4  Zl 3: Spr 2,20  Zl 5: Av 2,12

Kommentar

Datierung Gestorben Dienstag, 28.10.1873 (s.u.)
Während sich die hebräische Inschrift stark an Musterinschriften anlehnt, wie sie in den weit verbreiteten Gebets- und Andachtsbüchern für den Krankheits- und Trauerfall zu finden waren, wurde die deutsche Inschrift durch ein Schriftzitat ergänzt - auf die Stellenangabe abgekürzt. Das Zitat lautet (in der Übersetzung von Leopold Zunz): "Mit langem Leben sättige ich ihn, und laß' ihn meine Hilfe schauen."
Zl 7: Leichte Unstimmigkeit im Datum: Der 7. Cheschvan 634 fiel auf Dienstag, den 28., nicht den 29. Oktober 1873, wie in der deutschen Inschrift angegeben.

Stilmittel

Reim auf -im in Zln 3-5.

Beschreibung

Beschreibung Gesockelte Stele mit Dreiecksgiebel mit Eckakroterien und mit eingesetzter, hochrechteckiger Schrifttafel in vertieftem Schriftfeld.
Zustand 1985: Verwitterung mittel. 2007: Die Verwitterung ist deutlich weiter fortgeschritten.

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
recto
heutiges Foto
Detail
heutiges Foto
Detail
heutiges Foto
verso
heutiges Foto
verso
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Kempen, e20-27
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=e20-27
(letzte Änderungen - 2010-04-19 11:19)

Steinheim-Institut euregio rhein-maas-nord logo: d-nl-net NRW-Wirtschaftsministerium logo Provincie

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=e20-27
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis