logo epidat: epigraphische Datenbank

Schiefbahn, Bertzweg 89 inscriptions (1847-1999)

information   inscriptions   full-text-search   map   indices   site plan (PDF)
Inv.-Nr.:
year:
  «    [1/89]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text
top of the page

Namen

Ascher ben Mosche Dow [29.06.1847]
Schönche bat Jizchak Halevi [1843]          

top of the page

Edition und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier sind begraben
‎‏ ואשתו‏‎ ‎‏איש ‏‎ ein Mann und seine Gattin
‎‏ שינכא ב׳ יצחק‏‎ ‎‏אשר ב׳ משה ‏‎ Ascher, Sohn des Mosche Schönche Tochter des Jizchak
‎‏ הלוי ויהיו ימי‏‎ ‎‏דוב ויהיו ימי ‏‎ Dow, seine Lebenstage Halevi, und ihre Lebenstage
‎‏ חייה [...]‏‎ ‎‏חייו ארבעה ‏‎ 5 währten vier- währten ...
‎‏ [...]‏‎ ‎‏ושמונים שנים ‏‎ undachtzig Jahre ...
‎‏ [...]‏‎ ‎‏והלך לעולמו ‏‎ ›und er ging hin in seine Welt‹ ...
‎‏ ג׳ חשון תר[...]‏‎ ‎‏ט״ו תמוז תר״ז ‏‎ 15. Tammus 607 3. Cheschvan 6..
‎‏ לפ״ק‏‎ ‎‏לפ״ק ‏‎ der kleinen Zählung. der kleinen Zählung.
‎‏ תנצב״ה‏‎ ‎‏תנצב״ה ‏‎ 10 Seine Seelen seien eingebunden in das Bündel des Lebens Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 7: Koh 12,5

top of the page

Kommentar

Datierung Ascher: Gestorben Dienstag, 29.06.1847
Schönche: Gestorben 1843 (laut Angabe von Schulte)


Dieses Grabmal stammt vom jüdischen Friedhof Gustorf-Gindorf, der dem Braunkohletagebau weichen mußte und 1957 auf den Friedhof in Schiefbahn am Bertzweg umgebettet wurde.
Der völlig verwitterte Doppelstein Nr. e09-0016 lehnt (1985 und 2007) so an diesem Grabmal, daß die linke Schriftseite nicht vollständig zu lesen ist.

top of the page

Beschreibung


Beschreibung Hoher und dicker Doppelstein mit flachem, pyramidalem Abschluß.
Zustand 1985 Vorne unten rechts fehlt ein Stück des Steins; ansonsten gut erhalten.
2007 Unverändert.

top of the page

Zur Person


Ascher, Sohn des Mosche Dow, auch Anselm Moyses, wurde 1762 geboren als Sohn des 1764 nach Gustorf gezogenen Moyses Samuel S. Nathan aus Gymnich. 1808 nahm er den Namen André (Andreas) Behr an. Verheiratet war er mit der 1763 geborenen Schönges Levy, die sich seit 1808 Mechtilde Levy nannte.

top of the page

Zur Familie


Söhne: Alexander Behr (Grabstein Nr. e09-0006), Moses Behr (Grabstein Nr. e09-0013), Marcus Behr (Grabstein Nr. e09-0014), Josef Behr (Grabstein Nr. e09-0022)
Enkelin: Frau Michael Hirsch (Grabstein Nr. e09-0045)

top of the page

Quellen / Sekundärliteratur



Hubert Cames, Ulrich Herlitz: Geschichte der Juden in Grevenbroich, Fragmente sieben jüdischer Gemeinden, Grevenbroich 1994, S. 165, 171, 181 (Grabstein Nr. 11).
Schulte, S. 296 (Gustorf-Gindorf), Nr. 11: hebr. Epitaph, Doppelstein. Rechts: Herr Mosche bR Ascher, starb 84jährig und ging ein in die Ewigkeit 15. Tammus 607 = Andreas Behr aus Gymnich 1762-1847 Gindorf. Links: Hier ruht seine Frau Schina bath Jizchak = Mechtild Levano aus Gymnich 1763-1843 Gindorf.
Peters, S. 167 (Gustorf-Gindorf): Behr, Andreas, 1762-1847, oo Mechild Levano, aus Gymnich, Mosche bR Ascher; und S. 168: Levano, Mechtild, 1763-1843, oo Andreas Behr, aus Gymnich, Schina bath Jizchak.

top of the page

Fotografien

 »

Bert Sommer

heutiges Foto
recto
heutiges Foto
Detail
top of the page

Zitation der Inschrift

Digitale Edition - Jüdischer Friedhof Schiefbahn, Bertzweg, e09-17
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=e09-17
(last modified - 2014-07-08 13:40)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften der Jahre 1847 1843

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

Steinheim-Institut euregio rhein-maas-nord logo: d-nl-net NRW-Wirtschaftsministerium logo Provincie

 

contact us
Creative Commons Lizenzvertrag
http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=e09-17
is licensed under a
Creative Commons Attribution 4.0 International License
Valid XHTML 1.0 Strict
letztes update:
powered by
tustep-logo
TUSCRIPT modul