logo epidat: epigraphische Datenbank

Dormagen 29 Inschriften (1869-1968)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Lageplan (PDF) Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [23/29]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID e03-13
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Dormagen, e03-13: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?e03-13

Name

Chaja bat Awraham (Lina Willner geb. Adler) [11.01.1931]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏אשה צנועה בכל דרכיה‏‎ eine Frau, züchtig auf all ihren Wegen,
‎‏ישרה ותמימה במעשיה‏‎ aufrecht und lauter in ihren Taten,
‎‏דרשה טוב בבעלה כל ימיה‏‎ ›auf das Beste ihres Gatten bedacht all ihre Tage‹ ,
‎‏והדריכה למישרים את בניה‏‎ 5 und sie leitete ihre Kinder zur Geradheit,
‎‏ה״ה מרת חייה בת אברהם‏‎ es ist Frau Chaja, Tochter des Awraham
‎‏ממשפחת וויללנער‏‎ aus der Familie Willner,
‎‏נפטרה ביום כ״ב טבת תרצ״א‏‎ verschieden am 22. Tag des Tewet 691
‎‏ונקברה ביום כ״ד בו‏‎ und begraben am 24. Tag desselben.
Lina Willner 10
geb. Adler
geb. 1. Nov. 1874 - gest. 11. Jan. 1931
‎‏תנצב״ה‏‎ Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 4: nach Est. 10,3

Kommentar

Datierung Geboren 01.11.1874; gestorben Sonntag, 11.01.1931 ; begraben am übernächsten Tag
Die Eulogie geht vermutlich auf eine Musterinschrift zurück. Solche Musterinschriften waren oft den Kompendien jüdischer Totenliturgie und Trauergebräuchen beigegeben, die sich seit Anfang des 18. Jahrhunderts wachsender Beliebtheit erfreuten und weite Verbreitung fanden. Diese Inschrift hier findet sich in identischer Form zum Beispiel im "Tozeoth Chajim" von Seligmann Baer (dritte verbesserte und vermehrte Auflage Rödelheim 1871, S. 341: "Musterinschrift für eine Frau", siehe 0019).

Stilmittel

Reim auf - ejha in Zln 2-5.

Beschreibung

Steinform Stele
oberer Abschluss gerade
Beschreibung Leicht sich nach unten verjüngende, gesockelte Stele mit geradem Abschluss und aufgesetzter, hochrechteckiger Schrifttafel.
Schrift vertieft
Zustand 1985 Das Grabmal war umgestürzt und lag auf der Schriftseite.
2007 Das Grabmal wurde neu aufgestellt, gut erhalten.

Quellen / Sekundärliteratur

Schulte, Klaus H.S.: Dokumentation zur Geschichte der Juden am linken Niederrhein seit dem 17. Jahrhundert, Düsseldorf: 1972, 281, S. 281, Nr. 14: Lina Willner gb Adler 1874-1931 - Chaja b. Abraham.

Peters, Dieter: Land zwischen Rhein und Maas / Land tussen Rijn en Maas. Genealogische Daten von jüdischen Friedhöfen in der ehemaligen Rheinprovinz und in der niederländischen Provinz Limburg, Kleve: 1993, 131, S. 131: Adler, Lina, 1874-1931, oo Willner, Chaja bath Abraham.

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2007-07-19
recto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Dormagen, e03-13
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=e03-13
(letzte Änderungen - 2015-07-21 18:02)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1931

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=e03-13
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis