logo epidat: epigraphische Datenbank

Detmold 265 Inschriften (1729-2017)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [212/265]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID dtm-803
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Detmold, dtm-803: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?dtm-803

Namen

Lina Arensberg [02.02.1929]
Samuel Arensberg [14.06.1930]
Bertha Arensberg geb. Meyer [24.09.1942]        

Diplomatische Transkription und Übersetzung

 Links
Frau
Bertha
Arensberg
geb. 21. Dez. 1862,
gest. in Theresienstadt 5
 Mitte
Samuel
Arensberg
geb. 17. Mai 1850
gest. 14. Juni 1930
 Rechts
Fräulein 10
Lina Arensberg
geb. 22. Juni 185[3
gest. 2. Febr. 1929
 Unten
‎‏תנצב״ה‏‎ Ihre Seelen seien eingebunden in das Bündel des Lebens

Kommentar

Datierung Lina Arensberg: Geboren 22.06.185x; gestorben 02.02.1929
Samuel Arensberg: Geboren 17.05.1850; gestorben 14.06.1930
Bertha Arensberg: Geboren 21.12.1862; gestorben 24.09.1942

Beschreibung

Symbol Davidstern
Zustand 2017 Leichte Verwitterung.

Zur Person

Die in Wellentrup bei Schötmar geborene Bertha Arensberg geb. Meyer, Tochter des Fabrikanten David Meyer und der Julie geb. Michelsohn in Kachtenhausen, war verheiratet mit dem Kaufmann Samuel Arensberg aus Bad Meinberg. Das Ehepaar hatte zwei in Bad Meinberg geborene Kinder, den 1889 geborenen Max und die 1890 geborene Gertrud. Bertha Arensberg, die seit 1933 bei ihrer Tochter Gertrud, verheiratete Compère, in München gelebt hatte, wurde im Juni 1942 von München nach Theresienstadt deportiert und starb dort am 24. September 1942. Ihr Sohn Max emigrierte über Paris in die USA.
Lina Arensberg war vermutlich eine ledig gebliebene Schwester von Samuel Arensberg.

Links zu personenbezogenen Onlinedatenbanken

Arensberg, Bertha ─ Gedenkbuch: Opfer der Verfolgung der Juden unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in Deutschland 1933-1945, 832588

Quellen / Sekundärliteratur

Bertha Arensberg im Biographischen Gedenkbuch der Münchner Juden 1933-1945.

Fotografien

  «    »  

Ulrich Heinemann

heutiges Foto
2017
recto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Detmold, dtm-803
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=dtm-803
(letzte Änderungen - )

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften der Jahre 1929 1930

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=dtm-803
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis